Kellerbrand an der Ripsdörnestraße

Anzeige
Einsatz der Feuerwehr an der Ripsdörnestraße. Foto: privat

Am Mittwochmorgen, 4. Dezember, wurde die Berufsfeuerwehr Oberhausen gegen 8.50 Uhr zu einem Brand in einem 24- Familienhaus an die Ripsdörnestraße in Osterfeld gerufen.

In dem Keller war Unrat in Brand geraten. Von der Feuerwache 2 aus dem Wachbereich Nord wurden der Löschzug und der Rettungsdienst alarmiert. Ein zusätzliches Löschfahrzeug und der Direktionsdienst wurden nach der eingehenden Meldung sofort mitalarmiert worden. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits Brandrauch aus dem Kellergeschoss. Durch das Verschließen der Brandschutztür zum Keller konnte der Treppenraum rauchfrei gehalten werden, so dass die im Gebäude, bis zu diesem Zeitpunkt verbliebenen Bewohner sich ungefährdet aus ihren Wohnungen ins Freie begeben konnten. Die Drehleiter wurde zur Sicherstellung eines 2. Rettungsweges aus dem Gebäude vorsorglich in Stellung gebracht. Alle Bewohner blieben unverletzt.
Zur Entrauchung und Belüftung des Treppenraumes setzte die Berufsfeuerwehr einen Hochdrucklüfter ein. Der Brand konnte durch den Einsatz unter Atemschutz und einem Hohlstrahlrohr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Während der Löschmaßnahmen musste die Siepenstraße und die Ripsdörnestraße für circa 60 Minuten gesperrt werden.
Die evakuierten Bewohner des Hauses wurden im Feuerwehrbus während der Löscharbeiten betreut. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.
0
1 Kommentar
741
Dirk Adolphs aus Oberhausen | 06.12.2013 | 10:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.