Stromunfall auf der Betuwe-Route

Anzeige

Am Samstagmittag wurde der Einsatzleitstelle der Feuerwehr Oberhausen ein Stromunfall auf der Betuwe-Route (Bahnstrecke von den Niederlanden, Emmerich bis Oberhausen) in Höhe des Kaisergartens gemeldet.

Es kam bei Instandsetzungsarbeiten an der Oberleitung durch Mitarbeiter der DB-AG zu einem Stromunfall, wobei drei Personen unmittelbar sowie der Zugführer des Instandsetungszuges (Schock) verletzt wurden.
Unverzüglich wurden die Einheiten des Brandschutzes, ein Notarzt und drei Rettungswagen der Feuerwache 1 sowie der Direktionsdienst alarmiert. Die Rettungskräfte konnten die in diesem Bereich für die Betuwe-Route vorgeplanten Aufstell- und Bewegungsfläche (Zum Eisenhammer) anfahren und nutzen. Glücklicherweise konnte der Führer des Arbeitszuges seine verletzten Kollegen in die Nähe des vorgeplanten Bereiches verbringen. Eine unverzügliche Rettung wurde so ermöglicht.
Durch diesen Unfall wurden drei Personen verletzt. Wobei eine Person so schwer verletzt war, dass sie nach medizinischer Erstversorgung (Erstversorgung der Brandverletzungen) auf Anweisung des Notarztes mit einem Rettungshubschrauber in eine Fachklinik nach Duisburg geflogen werden musste. Die zwei anderen Arbeitskräfte wurden mit Rettungswagen der Berufsfeuerwehr in umliegende Krankenhäuser gebracht. Des Weiteren wurde vorsorglich der Fahrer des Arbeitszuges auch einem Krankenhaus zugeführt. Er erlitt durch das Geschehen einen Schock. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurden bei den Rettungsmaßnahmen durch den Notfallmanager der DB-DG, der Bundespolizei und der örtlichen Polizei unterstützt.
Die Unfallursachenermittlung wurde durch die zuständigen Behörden (Bundespolizei) durchgeführt. Fotos: privat
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.