Täter stellten sich

Anzeige

Vor einer Woche überfielen zwei maskierte und bewaffnete Räuber einen Lebensmitteldiscounter auf der Bahnstraße. Nach dem Überfall flüchteten sie mit einem weiteren Komplizen in einem bereitgestellten Auto.



holten. Der Fluchtwagenfahrer wurde nach Auswertung eines Zeugenhinweises nur kurze Zeit später festgenommen. Die zwei Haupttäter waren weiter auf der Flucht. Nur einen Tag später erhärteten Zeugenaussagen den dringenden Tatverdacht gegen einen polizeibekannten 20-jährigen Oberhausener Intensivtäter.
Bei der Durchsuchung seiner Wohnung trafen sie ihn zwar nicht an, fanden aber als „Zufallsfunde” zwei gestohlene Smartphones. Kurze Zeit später stellte sich der Gesuchte auf dem Polizeipräsidium und ging in Untersuchungshaft.
Am Sonntag meldeten sich dann auf der Polizeiwache zwei 15- und 16-jährige Oberhausener. Sie gaben an die flüchtigen Räuber zu sein. In ihren Vernehmungen verrieten sie Details, die nur Tätern oder Mittätern bekannt sein konnten. Sie verrieten den Ermittlern auch, wo sie die Kleidungsstücke versteckt hatten, die sie dem Überfall getragen hatten. Aufgrund ihres Alters stellte die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehlsantrag.
Der am 18. Juni festgenommene 20-Jährige wurde zwischenzeitlich aus der Untersuchungshaft entlassen. Die in seiner Wohnung aufgefundenen gestohlenen Mobiltelefone sind jetzt Gegenstand weiterer Ermittlungen. Fotos: Peter Hadasch
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.