Warnstreik: Kindergärten am Montag zu

Anzeige
Archivfoto

Oberhausen. Wie angekündigt ruft die Gewerkschaft ver.di am Montag die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes (Erzieher/-innen, Sozialarbeiter/-innen, Sozialpädagog/-innen etc.) im kommunalen Bereich in Oberhausen zum ganztägigen Warnstreik auf.

ver.di fordert deshalb eine deutlich verbesserte Eingruppierung von Erzieher/-innen, Sozialarbeiter/-innen, Kinderpfleger/-innen und weiteren Beschäftigten in sozialen Berufen. Uns geht es darum, dass die seit 25 Jahren unveränderten Tätigkeitsbewer-tungen (z.B. für Erzieher/-innen oder Kita-Leitungen) endlich an die erheblich gestiegenen Anforderungen in diesen Berufen angepasst werden.

Die Arbeitgeber haben in der letzten Tarifverhandlung zwar die Bedeutung der Arbeit im sozial- und Erziehungsdienst anerkannt, sehen aber keinen Grund für eine bessere Bezahlung.

Ab 8.00 Uhr treffen sich die streikenden Kollegn im DGB Haus Oberhausen.

Henrike Greven:“ In Oberhausen gehen wir davon aus, dass alle städtischen Kitas geschlossen sein werden. Weiterhin rechnen wir mit erheblichen Einschränkungen im Sozialdienst, d.h. Termine finden möglicherweise nicht statt. Wir bitten insbesondere die Eltern um Verständnis.“

Um 10.45 Uhr wird der Vorsitzende des Jugendamtselternbeirat. (eher bekannt unter Stadtelternbeirat) Herr Matthias Leipert zu den streikenden Kolleg/-innen sprechen und die Position des Elternbeirats darstellen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.