Hartmannschüler werden zu Klimabotschaftern

Anzeige
„Stop talking – start planting": Hatte doch just an diesem Tag die CDU verkündet 1000 neue Bäume in Oberhausen zu pflanzen. Ein wirklich guter Anfang. Foto: privat

Die Aufregung war groß an der Hartmannschule. Schließlich hatte sich hoher Besuch angesagt – der Oberbürgermeister. Musste der Besuch der Projektwoche vor drei Wochen noch abgesagt werden, konnte er jetzt nachgeholt werden.

Also alle Materialien wieder herausgekramt und noch einmal gut vorbereitet. Nach einer Begrüßung durch das Schülerparlament der Hartmannschule und des Schulchores ging es dann endlich los. Stolz präsentierten die Kinder ihr Wissen über Bäume und die Verteilung der großen Wälder auf der Erde.
Ein Projekt lag ihnen aber besonders am Herzen: „Plant-for-the-planet“. Eine Initiative, die ein neunjähriger Junge ins Leben gerufen hat. Bäume pflanzen für eine bessere Welt. 16 Milliarden Bäume wurden durch diese Aktion mittlerweile auf der ganzen Welt gepflanzt – eigentlich unglaublich.

Sauerstoff für 20 Menschen


Bäume sind gerade in der Stadt besonders wichtig, betonten dann auch nochmal die Projektkinder: „Ein einziger großer Baum erzeugt Sauerstoff für 20 Menschen, er sammelt den Ruß aus der Luft und spendet kühlen Schatten bei Hitze.“ Ein echtes Multitalent also.
Die Kinder der Hartmannschule möchten sich in Zukunft darum kümmern, dass auch in Oberhausen genug neue Bäume gepflanzt werden und gründen demnächst einen „Plant-for-the-planet“- Club. Der Oberbürgermeister sagte seine Schirmherrschaft zu. „Toll, wenn sich schon ganz junge Menschen für eine bessere Welt einsetzen“, stellte Schranz fest. „Der Besuch hat richtig Spaß gemacht.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.