Erfolgreiche Unterschriftensammlung für den Erhalt des Sterkrader Waldes

Anzeige
Die Oberhausener Umwelt- und Naturschutzverbände NABU, BUND und LNU wehren sich gegen den aktuell geplanten Ausbau des Autobahnkreuzes A2/A3 und A 516 im Oberhausener Norden und den damit verbundenen drastischen Eingriff in das Schutzgebiet Sterkrader Wald.

Die Verbände haben eine gemeinsame Stellungnahme abgegeben mit der Forderung: Der Sterkrader Wald muss in seiner Gesamtheit erhalten werden! Für diese Stellungnahme werden Unterschriften gesammelt.

Am 10. und 12. November 2016 wurden auf den Wochenmärkten in Schmachtendorf und Sterkrade – trotz Regen und Kälte - in kurzer Zeit ca. 600 Unterschriften gesammelt. Dabei wurden die Vertreter der Umwelt- und Naturschutzverbände unterstützt von Mitgliedern der Bürgerinitiative Dunkelschlag. Insgesamt haben bisher fast 2000 Menschen in Oberhausen mit ihrer Unterschrift gegen den geplanten Autobahnausbau und für den Erhalt des Sterkrader Waldes gestimmt. Eine Übergabe der Unterschriften an die verantwortlichen Politiker und Behörden ist geplant.

In den Gesprächen an den Infoständen wurde immer wieder die Sorge um die weitere Stadtentwicklung deutlich: In unserer Stadt mit vielen Autobahnen und versiegelten Flächen gibt es zu wenig Grünflächen und Waldgebiete. Der Sterkrader Wald muss erhalten werden, denn er ist eine grüne Lunge, er ist wichtig für das Stadtklima, für Oberhausener Bürgerinnen und Bürger ein gut erreichbares Erholungsgebiet und Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

Die Oberhausener Umwelt- und Naturschutzverbände danken den Bürgerinnen und Bürgern für die Unterstützung und werden Infostände und Unterschriftensammlung fortsetzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.