GEW Oberhausen: Gute Beteiligung an erster Warnstreikwelle – Fortsetzung der Warnstreiks am 6. März 2013

Anzeige
An der ersten Warnstreikwelle der GEW NRW vom 26. bis 28. Februar 2013 haben sich 60 – 70 Oberhausener Lehrerinnen und Lehrer beteiligt. Gemeinsam fuhren sie am 28.02.2013 zum Streiklokal in Duisburg. Unter dem Motto “Mit Paukern und Trompeten: Für gleichen Lohn für gleiche Arbeit! 6,5 % mehr Einkommen!”” demonstrierten ca. 350 Lehrerinnen und Lehrer aus Schulen von Duisburg, Oberhausen und dem Niederrhein durch die Innenstadt.

GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer erklärte unter dem Beifall der Streikenden: „Unsere Forderungen nach einem Tarifvertrag für Lehrkräfte und einem kräftigen Schluck aus der Pulle bei den Entgelten sind mehr als berechtigt.“ Seit 2006 blockiere die Tarifgemeinschaft deutscher Länder die Verhandlungen, das Hinhalten der öffentlichen Arbeitgeber sei nicht mehr akzeptabel.

Die Warnstreiks der Lehrkräfte werden fortgesetzt. Am 6. März findet in Düsseldorf ein ganztägiger Warnstreik der tarifbeschäftigten Lehrerinnen und Lehrer in NRW statt. Eine gemeinsame Kundgebung mit der Gewerkschaft Ver.di und der Gewerkschaft der Polizei ist für 13.30 Uhr vor dem Landtag geplant. Bei der Kundgebung vor dem Landtag werden die Streikenden auch von vielen ihrer verbeamteten Kolleginnen und Kollegen Unterstützung erhalten.
Die streikenden Oberhausener Lehrerinnen und Lehrer treffen sich am Mittwoch, den 06.03.2013 um 9.30 Uhr am Hauptbahnhof in Oberhausen um gemeinsam zum Streiklokal nach Düsseldorf zu fahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.