Jugendparlament zieht Bilanz

Anzeige

Nach zweijähriger Amtszeit fand am 11. Mai die letzte Sitzung des zweiten Oberhausener Jugendparlaments im Ratssaal des Rathauses statt. Insgesamt 20 Sitzungen mit vielen Gästen, Beteiligungen und Diskussionen liegen hinter den jungen Parlamentariern.

In der letzten Sitzung zogen sie nun gemeinsam mit Oberbürgermeister Daniel Schranz und einigen Gästen eine Bilanz ihrer Amtszeit. Oberbürgermeister Schranz bedankte sich bei den Jugendlichen für ihre geleistete Arbeit und verlieh jedem einen Engagementnachweis der Stadt Oberhausen. „Ich freue mich über jeden, den ich in der politischen Arbeit in Oberhausen wiedersehe", lud der Oberbürgermeister die Jugendlichen ein, das politische Engagement fortzusetzen.

Nach einem kurzen Input der Beigeordneten Sabine Lauxen zum Stadtradeln zogen die Vorsitzende des Jugendparlaments Maren Piunno, ihr Stellvertreter Chris Höppner und die Arbeitskreissprecher eine Bilanz der Amtszeit. Dabei würdigten sie auch das erste Jugendparlament, das die Grundlagen für die Arbeit gelegt hatte. So befand sich auch die ehemalige Vorsitzende Katrin Menzel unter den Gästen im Rathaus. Ihr und den weiteren Gästen erläuterten die Jugendlichen die Beteiligungsprojekte zum neuen Jugendzentrum „place2be“, die Arbeit in den Ausschüssen der Stadt oder dem Projekt „Demokratie leben!“. Einen besonderen Wert legten die Jugendlichen auf die Kooperationsprojekte mit der Polizei Oberhausen, den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen oder der Volkshochschule.

Taschengeldbörse zum Weltkindertag


Aber auch die vielen eigenen Projekte des zweiten Jugendparlaments wurden noch einmal vorgestellt: Die Taschengeldbörse, die Aktionen zum Weltkindertag, die Beteiligung und Patenschaft bei Super Sauber Oberhausen, die sozialen Spendenaktionen an Weihnachten oder das Videoprojekt zur Oberbürgermeisterwahl. Die großen Projekte des zweiten Jugendparlaments wie das Speed-Debating oder die Schülerbefragung zum Mensa-Essen wurden ebenfalls ausführlich beleuchtet. „Es war eine großartige Zeit, in der wir viel erreicht haben und uns weiterentwickelt haben. Vielen Dank für alles“ resümierte die Vorsitzende des Jugendparlaments Maren Piunno am Ende der Sitzung.
Derzeit wird in den Oberhausener Schulen das dritte Jugendparlament gewählt. Am 28. Juni 2016 findet die konstituierende Sitzung im Rathaus statt. Die Amtszeit der neuen Parlamentarier reicht bis in das Jahr 2018.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.835
Siegfried Räbiger aus Oberhausen | 20.05.2016 | 16:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.