Knappschaft setzt auf Oberhausen

Anzeige

Mehr Arbeitsplätze und mehr Auszubildende: Die Krankenkasse "Knappschaft" verlagert ihre Aktivitäten für den bundesweiten Beitragseinzug nach Oberhausen.

In einem neuen Fachzentrum an der Essener Straße wird die Bearbeitung von versicherungs- und beitragsrechtlichen Fragestellungen gebündelt. Zu den Aufgaben des 104-köpfigen Expertenteams (es sind aufgrund von Teilzeitbeschäftigungen rund 150 Personen) gehören sämtliche Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft als Arbeitnehmer, Rentner, freiwillig Versicherte oder Studenten stehen. Zusätzlich wird auch die Zahl von Auszubildenden von bisher 16 auf 40 erhöht. Die Geschäftsstelle der Knappschaft in der Freiherr-vom-Stein-Straße bleibt bestehen.
OB Daniel Schranz ergänzt: „Wenn 150 Menschen plus zahlreiche junge Auszubildende in unserer Stadt eine neue berufliche Heimat finden, so freut das einen Oberbürgermeister natürlich sehr.Und: Das Technologiezentrum Umwelt ist damit zu 87 Prozent vermietet."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.