Konzession für die EVO

Anzeige

Die Stadt Oberhausen vergibt die Konzessionen für Strom, Erdgas und Fernwärme für weitere 20 Jahre an die Energieversorgung Oberhausen AG (evo). Dies hatte der Rat der Stadt am 18. März 2013 mehrheitlich beschlossen. Am Montag, 13. Mai, wurde der Vertrag offiziell unterzeichnet.

Mit dem Neuabschluss des Konzessionsvertrags erhält die evo ab 2015 für weitere 20 Jahre das Wegenutzungsrecht. Die Kommune räumt dem Energieversorgungsunternehmen mit diesem Vertrag das Recht ein, die öffentlichen Flächen wie Straßen, Wege oder Plätze zu nutzen, um Energieversorgungsnetze für Strom, Erdgas und Fernwärme zu betreiben.

Im Gegenzug erhält die Stadt vom Energieversorgungsunternehmen eine Konzessionsabgabe, das heißt eine Gebühr für die Gewährung des Wegerechts.
1.700 Kilometer lang ist das Stromnetz in Oberhausen, über 500 Kilometer misst das Gasnetz, das Fernwärmenetz bringt es auf mehr als 200 Kilometer. Hier entsteht ein wichtiger Beitrag zur regionalen Wertschöpfung über Aufträge an Handwerk und Bauwirtschaft. Für die Nutzung der unterirdischen Wege zahlt die evo der Stadt jährlich rund zehn Millionen Euro Konzessionsabgabe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.