LINKE gegen Jurassic Park: Revierpark Vonderort braucht neues Konzept

Anzeige
Bezirksvertreter Rainer Schucker (DIE LINKE.LISTE)
Pläne eines Investors sehen vor den Revierpark Vonderort in einen Dinosaurierpark zu verwandeln.

„Revierparks sollen öffentliche Freizeitangebote schaffen, die allen Bevölkerungsgruppen, auch solchen mit geringem Einkommen, zugänglich sind. Die Pläne des Investors, in heute noch frei zugänglichen Bereichen des Parks einen Dinopark zu errichten, der dann natürlich auch Eintritt kosten wird, entspricht diesem Konzept nicht. Unser Revierpark Vonderort ist ein Naherholungsgebiet mit einem ökologischem Waldgebiet. Das darf nicht für einen Freizeitpark geopfert werden“, stellt Rainer Schucker, Bezirksvertreter aus Osterfeld, fest.

„Ein neues Konzept fordert DIE LINKE.LISTE seit Jahren, aber keinen Jurassic Park“, ergänzt der Fraktionssprecher der LINKEN Yusuf Karacelik. „Es ist dringend notwendig, dass ein neues, tragfähiges Zukunftskonzept entwickelt wird, das sicherstellt, dass der Revierpark mit all seinen Einrichtungen als öffentliche Freizeitangebote erhalten bleibt. In den Revierpark ist in den letzten Jahren nicht mehr investiert worden. Wir wehren uns dagegen Einrichtungen auf diese Weise unattraktiv zu machen und dann an Private abzugeben. Diese Strategie lässt sich leider nicht nur beim Revierpark beobachten.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.832
Siegfried Räbiger aus Oberhausen | 04.12.2014 | 15:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.