Moltkeschule

Anzeige

Schulentwicklungsprozess der Stadt Dinslaken

Oder: Ein lange Weg für Eltern und Lehrer!

• 22.11.2011
Auftaktveranstaltung zum Prozess der Qualitätssicherung in der Offenen Ganztagsschule,

• 20.01.12
Fachtag OGS Zukunftsentwicklung in Rathaus der Stadt Dinslaken, Bildung einer Steuerungsgruppe, Ergebnis: Planung eines Fachtages zum Thema „Raumkonzept Offene Ganztagsschule“ im April 2012

• 25.01.12
Der "Runde Tisch Barmingholten" lädt Frau Jahnke-Horstmann in die Moltkeschule ein, um die Bedeutung der Schule für den Stadtteil zu verdeutlichen.

• 18.04.12
ganztägige Exkursion nach Herford - Schularchitektur nach neuen schulpädagogischen Gesichtspunkten

• 26.04.12
Fachtag „Raumkonzepte Offene Ganztagsschule“ Ergebnis: „Eckpunkte für die Aufstellung von Raumprogrammen an den Dinslakener Offenen Ganztagsgrundschulen“

Stichpunkte:
„Schulpassgenaue Projektierung mit der Schule vor Ort.“
„Objektive Unabhängige (Wirtschaftsprüfer) sind zu beauftragen, die das Gesamtprojekt auf Nachhaltigkeit prüfen.“
„Alle Grundschulen sind auf den gleichen Stand zu bringen – bezüglich des Raumkonzeptes und des pädagogischen Konzeptes.“ Θ
„Die Voraussetzungen für Inklusion sind zu erfassen.“
„Die Schulen sollten sofort mit pädagogischen Diskussionen beginnen.“
„Räume sollen transparent gestaltet werden.“
„Die Sanitärbereiche (Toilettensituation, Pflegebereich) sind zu betrachten.“ „Ökonomische Kriterien sollen aus pädagogischen Konzepten resultieren.“

• 22.05.12
1.Standortkonferenz: Schülerzahlenprognose: „Im Prognosezeitraum wird die Schülerzahl (…) von 163 im Jahr 2012/13 auf 194 zum Schuljahr 2017/18 ansteigen.“ Erhöhung 20%, Die Schulgemeinschaft stellt ein pädagogisch gestütztes Sanierungskonzept vor: Multifunktionale und transparent gestaltete Räume, Lichtschächte, neuer Toilettenbereich, Pflegebereich, Nutzung eines im Souterrain gelegenen ausgebauten Klassenraums durch Ausbau der Treppe. Umgestaltung der Aula zum Mehrzweckraum durch mobile Bühne und mobile Trennwand, Rundgang mit Christian Auerbach (Architekt) kplan AG, Ergebnis: Sanierungskonzept mit überschaubaren Kosten realisierbar. Zitat Protokoll: „(…) das Konzept, welches jetzt besprochen wurde, [wird] in die Planung einbezogen.“ Blauer Ordner S. 262 Θ

• 26.09.12
2. Standortkonferenz: ermittelte Sanierungskosten 799.773,47 zu hoch, sinkende Schülerzahlen: (1 – 10 Schüler aus Dinslaken) Die Prognosezahlen vom Mai erklärten sich durch die Herkunft der Schüler (Oberhausen und andere Dinslakener Schulbezirke) Argumentation auf der Basis von Schulbezirksgrenzen, die seit 2009 aufgehoben sind, Behauptung: Oberhausen könne seine Schüler in Schmachtendorf oder Holten beschulen. Konfrontation mit der Schließungsempfehlung. Hinweise der Schulgemeinschaft: Die tatsächliche Schülerzahlenstatistik belegt, dass sich das Verhältnis zwischen Dinslakener und Oberhausener Schülern auf je 50% beläuft (Ausnahme 2012/13), Es besteht eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung von 2005 zwischen Dinslaken und Oberhausen über die Beschulung der Oberhausener Kinder an der GGS Moltkeschule, die eine Kostenbeteiligung für Unterhaltungs- und Sanierungskosten vorsieht. Die Sanierung des Altbaus wurde mit Landesfördermitteln realisiert und ist an eine Rückzahlungsverpflichtung gebunden. Ergebnis:
Die Klärung mit Oberhausen wird nachdrücklich erbeten(ebenfalls gefordert von Vertretern der Politik auf ihrer Klausurtagung Anfang September) Θ, Prüfung der Investitionskosten, die vergleichsweise gering ausfallen Θ

• 14.11.12
Die WAZ titelt unter Lokales „Moltkeschule soll schließen“ Veröffentlichung der Beschlussvorlage 1200 der Dinslakener Verwaltung, 19.00Uhr Podiumsdiskussion im Schützenhaus Barmingholten: Frau Jahnke-Horstmann spricht bereits in der Versammlung von der Schließung der Moltkeschule. Begründung: 2016/17 nur noch ein Dinslakener Schüler, Sanierungskosten von einer Million. Öffentlich verneint sie, dass ein Gespräch zu Klärung mit Oberhausen geführt wurde. In der Beschlussvorlage steht jedoch: „Nach den bisher vorliegenden Äußerungen der Stadt Oberhausen wäre ein Beschulung der Oberhausener Kinder in zwei benachbarten Grundschulen problemlos möglich…“ Beschlussvorlage 1200 Seite 9

• 02.10.12 und 23.10.12
Schriftverkehr zwischen Frau Jahnke-Horstmann und Herrn Frind, der „bei der Standortfrage für die Moltkeschule“ zu bedenken bittet, „dass traditionell fast alle Kinder aus dem Ortsteil Barmingholten diese Schule besuchen. Bei einer Auflösung des Standortes würden für diese Kinder deutlich weitere Schulweg zu den nächstliegenden Oberhausener Grundschulen entstehen.“ Er sagt sogar Beteiligung an Investitionskosten zu: „Die Stadt Oberhausen wird daher, bei entsprechender Abstimmung von notwendigen Investitionen, selbstverständlich ihren Verpflichtungen aus der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung nachkommen.“ Brief von Herrn Frind an Frau Jahnke-Horstmann vom 23.10.2012

• 11.11.12 – 29.11.12
„Untersuchung zur baulichen Entwicklung der Schulstandorte der Stadt Dinslaken“, wirtschaftliche Prüfung durch Ralf Dedek (Initiative der Schulgemeinschaft)

• 03.12.12
Einladung aller Fraktionen in die Moltkeschule, um das Vorgehen der Verwaltung transparent zu machen, Ergebnis: Fraktionen können den Vorschlag der Verwaltung zum jetzigen Zeitpunkt nicht mittragen

• Dezember 2012
Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen auf Prüfung der Unterhaltungskosten, Anmeldezahlen OGS, Umsetzung der Inklusion, bereits bezogene Fördergelder, Gespräche mit den Nachbarkommunen für alle Dinslakener Grundschulen Θ

Jugendhilfe- und Schulausschuss, Hauptausschuss und Rat verabschieden die Beschlussvorlage 1200 nicht, Prüfaufträge zur Vorlage 1200, die Moltkeschule wird nicht berücksichtigt.

• Januar 2013
Prüfung der Sanierungskostenaufstellung durch einen unabhängigen Architekten (Initiative der Schulgemeinschaft), ermittelte Kosten 670.897,- €, Vorwurf in der Presse: „billig schreiben“, Schließung der Moltkeschule wird wiederholt in der Presse als Fakt dargestellt – politische Beschlüsse sind nicht gefasst. Hier wird eine Schule „tot geschrieben“.

• 13.02.13
Einladung zum Gespräch zwischen den Kommunen an die Schule, Bürgermeister und Schuldezernenten sagen ab

• 18.02.13, 18.00 Uhr:
Bürgermeister Dr. Heidinger und Frau Jahnke-Horstmann laden ihrerseits ins Rathaus Dinslaken ein, lehnen ein Gespräch in der Schule ab und gestatten die Anwesenheit der Medien für das Vorgespräch im Rathaus nicht.

• 27.02.13, 19.00 Uhr
Bürgerversammlung im Alten Rathaus Barmingholten

Θ = nicht geschehen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.