Umleitung des Emscherweges in Buschhausen - Lücke in der Umleitungsbeschilderung kann zu unnötigen Umwegen führen

Anzeige
Hier stand eine Umleitungsbeschilderung "geradeaus", damit klar ist, dass man nicht links entlang des Parkplatzes fahren soll.
 
Hier stand ein Sackgassenschild, damit noch einmal bekräftigt wird, dass eine Durchfahrt nicht möglich ist.

Vor kurzem ist eine Ruhrgebiets-Fahrradkarte mit dem neuen Knotenpunktsystem erschienen. Ein Stück des Emscherwegs in Oberhausen-Buschhausen gehört zum Streckennetz. Trotz der damit beschriebenen Bedeutung als überregionaler Radweg laufen ortsunkundige Radfahrerinnen und Radfahrer im Moment Gefahr, in eine Sackgasse geleitet zu werden.

Der Emscherweg wird in Buschhausen zwischen Max-Eyth-Straße und Lindnerstraße üblicherweise entlang eines Parkplatzes für das Niederrheinstadion geführt. Da der eigens eingerichtete Weg für die gemeinsame Nutzung von Fußgängern und Radfahrern in beiden Richtungen zu schmal ist, ist dort die Benutzungspflicht für Radfahrer vor einiger Zeit aufgehoben worden, sodass auch die Fahrbahn entlang des Parkplatzes befahren werden darf.
Im Oktober letzten Jahres wurde sowohl für den Fuß- /optionalen Radweg als auch die Fahrbahn entlang des Parkplatzes die Durchfahrt direkt an der Lindnerstraße gesperrt, da dort eine Baustelle für die Betuwe-Linie eingerichtet wurde. Obwohl die Einrichtung dieser Sperrung schon im April vorher bekannt war, war die durch das Baustellenmanagement der Stadt Oberhauen eingerichtete Umleitung für Radfahrer und Fußgänger zunächst mit falschen Schildern ausgestattet und auch unvollständig. Im Laufe mehrerer Wochen wurde durch die schrittweise Umsetzung von (wiederholten) Bürgeranregungen die Situation verbessert.

Wesentlich länger

Dann stellte sich aber heraus, dass durch die Sperrung der Parkplatz nicht mehr für Besucher von Veranstaltungen im Niederrheinstadion benutzbar war. Daher wurde die Sperrung wieder aufgehoben (Es stellt sich damit natürlich die Frage, warum Fußgänger und Radfahrer bis dahin einen Umweg fahren mussten). Die vorhandene Umleitungsbeschilderung wurde daraufhin aber nicht entfernt oder abgedeckt, sodass Radfahrer und Fußgänger jetzt unnötigerweise auf die Umleitungsstrecke (die wesentlich länger als der direkte Weg ist) geschickt wurden.
Nach einiger Zeit wurden dann aber doch wenigstens an der Querung der Abfahrt vom Emscherdeich mit der Zufahrt zum Parkplatz das Umleitungsschild sowie an dieser Stelle vom Deich aus nach links gesehen die Sackgassenbeschilderung in Richtung Baustelle entfernt.

Unnötiger Umweg

Nach Abschluss der Fußballsaison wurde die Sperrung wieder eingerichtet. Das Baustellenmanagement hat aber trotz entsprechender Hinweise die beiden beschriebenen Schilder bislang nicht wieder aufgestellt, obwohl noch die Beschwerungen für die Sicherung der Schilder vorhanden waren. Dies hat nun zur Folge, dass Radfahrer und auch Fußgänger (der Fuß/optionale Radweg ist nämlich (aus der Entfernung sichtbar) korrekterweise direkt an der May-Eyth-Straße gesperrt) unter Umständen weiterhin entlang des Parkplatzes in Richtung Lindnerstraße gehen bzw. fahren und erst nach ca. 300 Metern unvermittelt vor der Baustellenabsperrung stehen. Dies bedeutet dann insgesamt 600 Meter unnötigen Umweg.
Es ist aktuell zu beobachten, dass Radfahrer und Fußgänger hier tatsächlich unnötigerweise in die Irre geleitet werden, obwohl die Behebung der beschriebenen Situation nur minimalen Aufwand erfordert (wie beschrieben das Aufstellen von zwei Schildern, die es bereits gab). Es ist zu hoffen, dass sich das Baustellenmanagement der Stadt Oberhausen doch noch einsichtig zeigt und den ursprünglichen Zustand wieder herstellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.