Einbrechern auch in der Reisezeit einen Riegel vorschieben!

Anzeige
Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele Bürgerinnen und Bürger packen ihre Koffer, um aus dem Alltag zu entfliehen. Alles wird organisiert und geplant für eine längere Reise oder einen Kurztrip.
Doch auch Diebe und Einbrecher stehen in den Startlöchern! Sie kennen keinen Urlaub, keine Ferien. Für sie ist jetzt Hoch-Saison

Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor - Tipps der Polizei

Noch Zuhause - Vermeiden Sie alle Hinweise die auf Ihre Abwesenheit hindeuten: Ein überquellender Briefkasten, ständig heruntergelassene Rollläden, zugezogene Vorhänge sind für ausspähende Einbrecher sichere Zeichen; aber auch der nicht gemähte Rasen oder die stetig leere Mülltonne könnten signalisieren: Hier ist niemand zu Hause.

Erwähnen Sie auch vor Fremden und auf dem Anrufbeantworter niemals ihre Abwesenheit. Melden Sie sich in den sozialen Netzwerken auch nicht "in Urlaub" ab.

Alle Türen und Fenster verschließen
Ziehen Sie Türen nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie diese immer zweifach ab. Verschließen Sie Fenster, (auch Kellerfenster), Balkon- und Terrassentüren. Lassen Sie Fenster nicht gekippt. Fenster "auf Kipp" sind für Einbrecher offene Fenster.
Schließen Sie Leitern, Gartenmöbel und andere Gegenstände, die sich für Einbrecher als Aufstiegshilfen eignen, weg oder sichern Sie diese z.B. mit einer Kette.

Eine wachsame Nachbarschaft kann ungebetenen Gästen die Tour vermasseln.

Bitten Sie Freunde/Nachbarn, wenn Sie keine Zeitschaltuhren besitzen, dass Ihre Rollläden bewegt werden und ihre Wohnräume zu wechselnden Zeiten beleuchtet sind. Lassen Sie auch regelmäßig ihren Briefkasten leeren.
Bitten Sie ihren Nachbarn, dass er ein Auge auf ihr Haus/Wohnung hat und teilen Sie ihm ihre Erreichbarkeit mit.

Kopieren Sie Ausweise und andere Dokumente und bewahren sie diese getrennt vom Original auf. Listen Sie Schmuck und Wertsachen auf, ggf. deponieren sie diese im Banksafe


Während der Fahrt -
Lassen Sie ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt im Fahrzeug zurück. Wer das Gepäck im Auto warten lässt, macht aus seinem Urlaub ein echtes Abenteuer: Denn Profis knacken Fahrzeuge in wenigen Sekunden; vor allem in Parkhäusern, auf Parkplätzen oder in Nebenstraßen. Tragen Sie Ihre Zahlungsmittel, Ausweise und Dokumente getrennt und direkt am Körper

Betätigen sie auch nur bei kurzen Aufenthalten die Diebstahlsicherung ihres Autos.
Lassen sie keine Wertgegenstände sichtbar im Innenraum liegen. Abschließbare Dachgepäckträger, Gepäckboxen etc. schützen vor Diebstahl.

Informationen zu ihrer Sicherheit:
Beim Fachkommissariat Prävention/Opferschutz, Tel. 826-4511, erhalten Sie weitere wertvolle Tipps. Ein Anruf der sich lohnt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.