Grippesaison beginnt

Anzeige
Die aktuelle Grippeschutzimpfung schützt auch vor der Schweinegrippe. Daher raten die Apotheker in Nordrhein zu einer rechtzeitigen Impfung. Der beste Zeitpunkt dazu ist der Herbst. Erstmals wird auch Schwangeren zu einer Grippeschutzimpfung geraten. Foto: Alois Müller/Abdruck honorarfrei

Jetzt impfen lassen! Die Grippesaison 2016/2017 steht vor der Tür. Das beste Mittel, um sich vor der Grippe, auch Influenza genannt, zu schützen: eine Impfung.

Die Apotheker in Oberhausen empfehlen, sich bis spätestens Ende November impfen zu lassen. Sie stützen sich dabei auf eine entsprechende Empfehlung des renommierten Robert Koch-Instituts (RKI), das für die wissenschaftliche Erforschung von Infektionskrankheiten im Auftrag des Gesundheitsministeriums zuständig ist.
Die echte Grippe beginnt in der Regel ohne Vorwarnung und ist durch ein starkes Krankheitsgefühl und hohes Fieber gekennzeichnet. Schwere Verläufe können sogar tödlich enden.
Hierzulande schützen sich noch viel zu wenige Menschen durch eine Impfung. Laut einer aktuellen Studie des Robert Koch-Instituts lag die Influenza-Impfquote in der Grippe-Saison 2014/15 bundesweit lediglich bei 36,7 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation fordert für die Risikogruppen eine Impfquote von mindestens 75 Prozent.
Die mangelnde Bereitschaft zum Piks gegen die Grippe führt Ulf Brenne, Pressesprecher der Apotheker in Oberhausen, auf zwei Hauptgründe zurück.
Zum einen werde die Grippe immer noch in ihrer Gefährlichkeit unterschätzt. Zum anderen befürchteten viele, die Impfung könne die Grippe selbst auslösen.
„Das ist definitiv nicht der Fall“, stellt Ulf Brenne klar. Die Impfung selbst werde sehr gut vertragen. Beschwerden an der Einstichstelle könnten vereinzelt auftreten. Manchmal stelle sich auch ein leichtes Krankheitsgefühl ein, das jedoch nicht lange anhalte. Jüngsten wissenschaftlichen Studien zufolge kann die Impfung auch vor Herz-Kreislauf-Ereignissen wie Schlaganfall und Herzinfarkt schützen.
„Je früher die Impfung erfolgt, desto besser. Denn nach der Spritze dauert es noch etwa zwei Wochen, bis ein wirksamer Schutz besteht“, erläutert Ulf Brenne.

Je früher, desto besser


Die Apotheker in Oberhausen empfehlen die Grippeschutzimpfung für alle Personen, auf die mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft: über 60 Jahre alt, chronisch krank, Immundefekt, Kontakt mit vielen Menschen,Leben in einem Alters- oder Pflegeheim, Schwangerschaft.
Nähere Informationen gibt es beim Hausarzt und in allen Apotheken.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.