Kürung der Kinderprinzen

Anzeige
 

Nachdem vergangene Woche Oberhausens Stadtprinz Peter III. ins Amt gehoben worden ist, haben jetzt auch Minijecken ihre Regenten: Sebastian und Lenja heißen die beiden, die nun als neues Stadtkinderprinzenpaar durch die Säle ziehen werden.

Das Freizeithaus im Revierpark Vonderort - traditionell die Krönungshalle - platzte am Samstagnachmittag fast aus allen Nähten. So viele waren gekommen, um bei der Zeremonie dabei zu sein. Besonders die anwesenden Kinder konnten es kaum abwarten, Lenja und Sebastian zu sehen. Es ist ja auch immer eine Schau.
Während beim Kinderprinzen immer fest steht, dass er einen weiß-grünen Wams trägt, ist das Kleid der Kinderprinzessin immer eine Überraschung. Klar, die Farben weiß und grün sind vorgegeben. Doch das Aussehen ist immer ein anderes. Lenja trägt in diesem Jahr einen grün-weißen Reifrock, ein enges Oberteil und einen kleinen Umhang.
Die Haare hatte die Kinderprinzessin zu einem kunstvollen Dutt hochgesteckt, der vom funkelnden Diadem gerahmt worden ist. In der Hand hält sie ein kleines Sträußchen weißer Blumen. Sebastian hat auch etwas in der Hand: Das Zepter, das er auch fleißig schwingt.
Ein schönes Kinderprinzenpaar hat sich der Oberhausener Karneval ausgesucht. Beide Kinder sind aber karnevalistisch auch nicht ganz unbelastet. Der zwölfjährige Sebastian heißt mit Nachnamen Diedrichs und spielt die Trommel im Tambourcorps „Die Rheinklänge 1922“. Lenja ist zehn Jahre alt und heißt Peters mit Nachnamen. Sie kommt, wie der große Prinz, aus der Gesellschaft der „Styrumer Löwen“. Vergangene Woche noch hat sie bei der Inthronisierung des Stadtprinzen in der Luise-Albertz-Halle auf der Bühne gestanden. Allerdings hat sie niemand erkannt, denn sie gehört zur Mini-Garde der Löwen, die ein Teil des Showtanzes gestaltet hat. Die kleinen Löwen sind im Übrigen die begleitende Garde des Kinderprinzenpaares. Mit ihrem Tanz nach Melodien aus dem Musical „König der Löwen“ haben die Miniraubkatzen dann auch die kleinen und großen Gäste im Freizeithaus verzaubert.
Doch auch Sebastian und Lenja selbst trugen zur Unterhaltung bei. Neben dem obligatorischen Vorstellungssprüchlein, das beiden trotz aller Nervosität und Aufregung fließend und gut verständlich über die Lippen kommt, singen sie auch. Sie wollen ihrem großen Prinzen eben in nichts nachstehen.

Atemlos durch den Karneval


Ein Medley verschiedener Schlager und dann Helene Fischers „Atemlos“ in einer eigens auf die beiden zugeschnittenen, umgetexteten„Karneval“-Version, schallte dann auch durchs Freizeithaus. Dabei zeigte sich auch, dass sowohl Lenja als auch Sebastian das Rampenlicht gewöhnt sind. Mit großen Gesten nahmen sie ihr närrisches Publikum mit auf die musikalische Reise.
Die nächsten Wochen und Monate bis Aschermittwoch werden für die Mini-Regenten sicher anstrengend, aber auch schön. Robin und Milene, das Kinderprinzenpaar des vergangenen Jahres, gratulierten ihren Nachfolgern herzlich: „Ich kann versichern, dass diese Zeit für immer unvergesslich bleiben wird“, sagte Robin zum Abschied. Und diese Aussage werden Sebastian und Lenja am Ende ihrer Regentschaft gewiss unterschreiben. (Karin Dubbert)
Fotos: Carsten Walden
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.