Seltene Geburt im Tiergehege

Anzeige
Freude über vier Wollschweinferkel, neue Besucher-Attraktion im Tiergehege: Knapp eine Woche alt sind die vier Wollschweinferkel im Tiergehege im Kaisergarten. Nach langer Zuchtpause entschloss man sich im Hinblick auf das Alter des Wollschweinebers „Willi“ noch einmal eine Nachzucht mit ihm zu planen.
Nach gut dreimonatiger Tragzeit wurde Wollsau „Lara“ nun erstmals Mutter und kümmert sich vorbildlich um die bei ihrer Geburt nur 1.000 Gramm schweren beziehunsgweise leichten Ferkel.
Die im Tiergehege gehaltenen Schwalbenbäuchigen Mangalitza-Wollschweine sind eine sehr seltene und vom Aussterben bedrohte Hausschweinrasse. Es gibt in Deutschland nur noch etwa 100 reinrassige Zuchttiere. Mutter und Ferkel. Fotos: privat
1
1 2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
855
Wolf Wigman aus Oberhausen | 22.11.2016 | 12:11  
8.535
Jochen Menk aus Oberhausen | 25.11.2016 | 13:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.