18. Aktionstag Seniorensport: ein voller Erfolg!

Anzeige
 

Am Samstag, den 24. September fand der 18. Aktionstag Seniorensport im Heinrich-Heine Gymnasium in Oberhausen statt. Diesmal startete die Veranstaltung mit dem „aktiven Markt der Möglichkeiten“ bereits um 12:00 Uhr. Der Stadtsportbund blickt auf eine erfolgreiche Veranstaltung für die Oberhausener Senioren zurück und zieht ein positives Resümee. Über 300 Senioren nahmen am Sportfest teil.

Bereits zum 18. Mal fand der Aktionstag Seniorensport in Oberhausen statt. Dieses Jahr allerdings in einem neuen Gewand: Die Seniorenbeauftragte des Stadtsportbundes Rosemarie Haczkiewicz konnte die Organisation in die Hände der seit diesem Jahr für das Projekt „bewegt ÄLTER werden in NRW!“ hauptamtlich agierenden Mitarbeiterin Nadine Griebl legen. Und beide wurden tatkräftig vom SSB-Team unterstützt.
Die Oberhausener Senioren konnten sich bereits ab 12:00 Uhr auf dem Markt der Möglichkeiten rund um die Themen Gesundheit, Sport und Bewegung informieren. Die häusliche Kranken- und Altenpflege SENSUS gab Tipps zum richtigen Trinkverhalten und man konnte seinen Blutdruck und Blutzucker messen lassen. Das SENSUS Team um Frau Hannelore Cepelnik hatte einen arbeitsreichen Tag und stellte fest: „Auch aktive Senioren haben Fragen zur Pflege und Gesundheit. Mit so einem großen Interesse hatten wir im Vorfeld nicht gerechnet und freuen uns, auch wieder im nächsten Jahr mit dabei zu sein“.
Der Alltags-Fitness Test bot den Senioren die Möglichkeit, ihre körperliche Fitness im Alltag zu überprüfen und zu erfahren, wie sie im Vergleich zu anderen Testpersonen gleichen Alters und Geschlecht abschneiden. „Der Test besteht aus sechs einfachen Übungen“, so Nadine Griebl. Dabei wird unteranderem die Beinkraft, Armkraft und Geschicklichkeit überprüft. Außerdem sind eine gute Ausdauer und Beweglichkeit wichtig, um den täglichen Alltag bewältigen zu können. Nadine Griebl erklärt: „Mit dem Alltags-Fitness Test lassen sich individuelle Stärken und Schwächen aufzeigen und können so durch spezielle Übungen gezielt gefördert werden. Da die Menschen immer älter werden ist es wichtig, seine körperliche Verfassung im Auge zu behalten.“ Rosemarie Haczkiewicz (78) die selbst sehr aktiv ist und als Übungsleiterin Seniorensport-Gruppen leitet rät: „wer auch im Alter noch fit sein möchte, muss etwas für seinen Körper tun. Zum Glück können altersbedingte Bewegungseinschränkungen durch Bewegung vermieden oder sogar umgekehrt werden. So kann zum Beispiel das Treppensteigen als Alternative zum Aufzug ein erster Schritt für mehr Bewegung sein“. Frau Haczkiewicz hat natürlich auch den Alltags-Fitness Test absolviert und kann stolz sein: sie hat in allen Übungen überdurchschnittlich abgeschnitten.
In Oberhausen gibt es einige Vereine, die Seniorensport für Einsteiger und Fortgeschrittene anbieten. „Für Bewegung und Sport ist es nie zu spät, man muss nur damit anfangen. Außerdem kommt man schnell in Kontakt mit Gleichaltrigen und kann sich austauschen“, so die Seniorenbeauftragte des Stadtsportbundes. Gerne gibt der Stadtsportbund unter folgender Nummer 0208 825-3121 Auskunft über ortsansässige Vereine mit Seniorensport.
Für das leibliche Wohl war den ganzen Tag gesorgt: es gab „lecker Erbsensuppe“ und die Gymnastikdamen des SC Buschhausen verkauften Getränke, Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Die Einnahmen werden, wie seit Einführung des Aktionstages üblich, an die Elterninitiative krebskranker Kinder gespendet.
Ab 14:30 Uhr begann das abwechslungsreiche Hauptprogramm mit Aufführungen und Mitmach-Angeboten. Sogar Oberbürgermeister Daniel Schranz ließ es sich nicht nehmen, die Oberhausener Senioren zu begrüßen. Die Bauchtanzgruppe „Farida Fatal“ eröffnete mit einer aufregenden Darbietung und orientalischen Klängen das Programm. Danach gab Friedel Bergermann des VFL Bergheide 1919 e.V. einen Einblick in seine Seniorensportgruppe und brachte alle Teilnehmer/innen mit der Aufwärmgymnastik in schwitzen. Etwas ruhiger wurde es dann bei der Präsentation von Tai Chi und dem Mitmach-Programm Pilates. Dort wurde gezeigt, dass man auch mit ruhigen und entspannten Klängen den Geist und Körper stärken kann. Zum Ende hin brachte Hannelore Bludau des SC Buschhausen 1912 e.V. alle Besucher/innen mit bunten Tüchern noch einmal in Schwung. An die 200 bunten Tücher wirbelten in der Aula des Heinrich-Heine Gymnasiums herum, verwandelten den Veranstaltungsraum in ein buntes bewegtes Tüchermeer und aktivierten zum Mitmachen. Mit einem gemeinsamen Abschlusslied beendete Rosemarie Haczkiewicz den Aktionstag „Hand in Hand“ mit allen Anwesenden. Zuvor zeigte das Tanzmariechen Joline ihr akrobatisches Können. Außerdem entführte die Mittlere Garde des Karnevalsverein Wagaschei mit ihrem Tanzmärchen alle Besucher/innen für eine kurze Zeit in die Welt der sieben Zwerge.
Die Organisatoren des Stadtsportbundes waren sich einig: es war ein rundum gelungener neuer Aktionstag. Auch die Resonanz der Besucher/innen war zufriedenstellend. „Das war das erste Mal, dass der Aktionstag Seniorensport in solch einem Umfang stattfindet“, so die Geschäftsführerin des Stadtsportbundes Sabine Grajewski. „Wir nehmen das positive Feedback und die Kritik auf, um im nächsten Jahr einen mindestens genauso schönen Aktionstag durchführen zu können. Freuen würden wir uns, wenn sich im nächsten Jahr mehr Oberhausener Vereine präsentieren. Der Markt der Möglichkeiten bietet eine gute Plattform neue Mitglieder anzusprechen und auch zu gewinnen.“ Kaum waren alle Besucher/innen aus dem Heinrich-Heine Gymnasium heraus, hatte Rosemarie Haczkiewicz schon neue Ideen für den Seniorentag im nächsten Jahr. Geplant ist dieser wieder Ende September und der Stadtsportbund heißt auch im nächsten Jahr wieder alle Senioren herzlich Willkommen.
Nadine Griebl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.