2 x Gold und 1 x Silber für Leona Michalski bei der Westdeutschen Meisterschaft 2016 U11-U19 in Oberhausen

Anzeige
Leona und Sarah - das erfolgreiche Doppel in der U15
 
Den Ball immer fest im Blick - ob im Einzel...
 
... oder hier im Mixed mit Aaron!
Oberhausen: Gesamtschule Osterfeld | Am 16. und 17. Januar stand für die jugendlichen Badmintonspieler aus NRW eines der Highlights des Jahres auf dem Turnierplan. Unter dem Motto “Die Besten im Westen…“ stritten in Oberhausen bei den Westdeutschen Meisterschaften in den Altersklassen U11 – U19 die Nachwuchstalente um die begehrten Medaillen und die direkte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft die im Februar in Gera stattfindet.

Leona Michalski konnte Ihren Verein – den PSV Gelsenkirchen Buer – bei diesem Event gleich in allen Disziplinen (Einzel, Doppel und Gemischtes Doppel [Mixed]) in der Altersklasse U15 vertreten.
Obwohl das Gelsenkirchener Talent erst zu Beginn der Saison in diese Altersklasse gewechselt war und somit zu den „Erstjährigen“ zählt, gaben die hervorragenden Platzierungen bei den Turnieren der laufenden Saison durchaus Hoffnung auf vordere Platzierungen auch bei dieser Meisterschaft.

Am ersten Turniertag wurden traditionell die Vorrunden einschließlich der Halbfinalspiele im Mixed und Einzel ausgetragen, die Doppel und die Finalspiele aller Disziplinen waren für den Sonntag angesetzt.

Im Mixed startete Leona mit Partner Aaron Sonnenschein (BV RW Wesel) als favorisierte Paarung mit Setzplatz 1 ins Turnier. Nach einem Freilos in der ersten Runde standen den beiden im Viertelfinale Eileen Bredenbals (Hövelhof) und Keno Lubeseder (Warendorf) gegenüber. Dank von Beginn an druckvollem Spiel siegten Aaron & Leona klar mit 21:8 und 21:11 und zogen ungefährdet ins Halbfinale ein, das auch Selina Giesler (Bonn) und Corvin Schmitz (Refrath) erreicht hatten. Auch gegen die an Platz 5 gesetzten ließen Leona & Aaron aber nichts anbrennen und zogen nach dem, für ein Halbfinale deutlichen 21:11 und 21:11, sogar ohne Satzverlust ins Finale ein.

Im Einzel U15 ging Leona mit Setzplatz 2 an den Start und stand nach einem Erstrundenfreilos in Runde 2 dann Julia Pade (Hövelhof) gegenüber. Nach kleinen Startschwierigkeiten bei der Umstellung auf den Einzelwettbewerb fand Leona immer besser ins Spiel. Nach dem 21:12 Sieg in Satz 1 wurde ihr Spiel immer dominierender, so dass sie den zweiten Satz sogar mit 21:5 gewinnen und ins Viertelfinale einziehen konnte. Mit Hannah Jaenichen (Bonn) stand ihr dort eine alte Bekannte gegenüber, die zuvor in einem grandiosen Dreisatzmatch die an 7 gesetzte Luisa Lauer aus dem Turnier geworfen hatte. Leona spielte gegen Hannah - die auch in diesem Spiel um jeden Ball kämpfte – taktisch überlegen und gewann das Match dank harten und platzierten Schlägen verdient mit 21:14 und 21:18.
Den Einzug ins folgende Halbfinale hatte sich auch Leonie Kretschmer vom Hülser SV gesichert. So kam es zu einer Wiederholung des Halbfinals vom 2.NRW-Ranglistenturnier, das Leona im September 2015 erst nach drei Sätzen gewinnen konnte. Und auch bei diesem Aufeinandertreffen behielt Leona die Oberhand und konnte das Spiel in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:15 für sich entscheiden und den Einzug ins Finale am Folgetag sichern.

Auch das Doppel am Sonntag bei dem Leona wie gewohnt mit Ihrer Partnerin Sarah Bergedick (Gladbecker FC) an den Start ging, begann für die beiden dank Setzplatz 1 mit einem Freilos für die erste Runde. Mit deutlichen Siegen gegen Emily Folgmann / Annika Weis aus Mülheim (21:4 und 21:5) und die an 4 gesetzten Eileen Bredenbals (Hövelhof)/ Luca Graupner (Elsen) mit 21:10 und 21:12 bestätigten Sarah & Leona ihre Favoritenrolle und zogen ebenfalls ohne Satzverlust ins Finale ein.

Die Finalspiele begannen dann für Leona mit dem Mädchendoppel. Ebenfalls den Einzug ins Finale hatte Leonas Vereinskollegin Evrim Düzenli mit Ihrer Partnerin Luisa Lauer (Refrath) geschafft. Von Beginn an nutzten Leona & Sarah jede sich bietende Möglichkeit des Angriffs und stellen die beiden Gegnerinnen auch durch hervorragendes Stellungsspiel immer wieder vor immense Probleme. Da beide auch im zweiten Satz weiter sehr druckvoll agierten, konnten sich Leona & Sarah nach dem 21:14 und 21:12 Sieg über die gewonnene Goldmedaille freuen. Damit verteidigten sie sogar als erstjährige Paarung in der U15 den Titel, den sie gemeinsam bei der WDM 2015 schon in der U13 gewonnen hatten.

Im Finale im Mädcheneinzel kam es für Leona – wie schon so oft – zu einem Showdown gegen Ihre Doppelpartnerin Sarah Bergedick. Trotz des gemeinsamen Sieges im Doppel wollte natürlich jede auch den Titel im Einzel gewinnen. Der erste Satz gestaltete sich zu einem zähen Ringen um jeden Punkt. Keine der beiden Finalistinnen konnte einen Vorsprung herausspielen so dass beim Stande von 29:29 der letzte Ball in diesem Satz entscheiden musste. Nach mehr als 20 Minuten (so lange hatte manches Vorrundenspiel insgesamt nicht gedauert) hatte Sarah aber das bessere Ende für sich und konnte den Satz glücklich mit 30:29 gewinnen. Den zweiten Satz entschied Leona – die alle Reserven mobilisierte – dann recht klar mit 21:16 für sich. Im Entscheidungssatz lief es dann für Leona leider überhaupt nicht mehr rund und der Satz wurde mit 8:21 verloren. Dennoch konnte sich Leona über die gewonnene Silbermedaille sehr freuen.

Im Mixed-Finale U15 kam es für Leona an der Seite von Aaron Sonnenschein dann sogar zu einem weiteren Aufeinandertreffen mit Sarah Bergedick. Wie auch Aaron & Leona hatten Sarah und ihr Partner Daniel Stratenko ohne Satzverlust den Einzug ins Finale geschafft. Das kampfbetonte Spiel auf technisch und taktisch hohem Niveau konnten Leona & Aaron am Ende mit 21:19 und 21:18 für sich entscheiden. Beide (Aaron hatte zuvor das Finale im Jungeneinzel gewonnen) konnten sich über die zweite Goldmedaille daher natürlich umso mehr freuen, denn auch im Mixed gelang den beiden “erstjährigen Akteuren“ damit ebenfalls die Titelverteidigung (im Jahr 2015 hatten beide schon den Titel in der U13 gewonnen).

Mit den errungenen zwei ersten Plätzen im Doppel und Mixed hat sich Leona zudem auch die direkte Qualifikation für das finale Highlight der Saison - die Deutsche Meisterschaft Mitte Februar in Gera – erspielt. Angesichts der insgesamt 8 ersten Plätzen bei NRW-Ranglistenturnieren / der Westdeutschen Meisterschaft ist jedoch davon auszugehen, dass Leona auch im Einzel für die DM nominiert wird um sich mit den bundesweit besten BadmintonspielerInnen Ihrer Altersklasse zu messen. Ob dann auch auf bundesdeutscher Ebene „kaum ein Weg an Leona vorbei führt“ bleibt – auch angesichts der zweitjährigen Athleten die in Ihrer Altersklasse dort an den Start gehen werden – abzuwarten. Fest steht jedoch, dass Leona auch dort wieder alles geben wird, um ihrer bislang erfolgreichsten Saison mit einem Podiumsplatz bei der DM in Gera noch die Krone auf zu setzen….
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.