69ers Damen 1 verlieren auch das zweite Saisonspiel gegen BG Duisburg

Anzeige

Landesliga II Damen

Sterkrade 69ers - BG Duisburg West 50:64

Am Wochenende stand das Rückspiel gegen die BG Duisburg an. Nachdem man das Hinspiel deutlich verloren hatte, wollten sich die Damen der Sterkrade 69ers nun teurer verkaufen. Gegen den Tabellenführer würde dies aber keine leichte Aufgabe sein. Doch die Sterkraderinnen konnten die Gäste überraschen und direkt mit 5:0 in Führung gehen. Der Duisburger-Trainer nahm daraufhin sofort eine Auszeit und fand in dieser auch die richtigen Worte. Duisburg kam konzentrierter und bissiger aus der Auszeit zurück und konnte so bis zum Ende des Viertels mit 9:12 die Führung übernehmen.

Das zweite Viertel war auf beiden Seiten hart umkämpft, beide Mannschaften verteidigten gut und ließen keine einfachen Punkte zu. In dieser Phase wurde den Sterkarderinnen ihre größte Schwäche an diesem Tag immer mehr zum Verhängnis: die Trefferquote. Alleine in der ersten Halbzeit verwarfen die Gastgeberinnen 9 Freiwürfe. Hätte man diese verwandelt, wäre man mit einem Remis in die Halbzeit gegangen. So aber konnte Duisburg den Vorsprung auf 16:25 ausbauen.

Im dritten Viertel begannen die Duisburgerinnen konsequent ihre Größenvorteile zu nutzen. Dadurch gab es für die Gäste zuerst einfache Punkte unter dem Korb und als die Sterkraderinnen daraufhin kompakter verteidigten mehr Platz für die Würfe von außen. Die 69ers Damen begannen zwar endlich besser zu treffen, da die Gäste aber auch den neu gewonnen Platz für die Distanzwürfe nutzen konnten, wuchs der Vorsprung der Duisburgerinnen bis zum Ende des dritten Viertels auf 21 Punkte an. Mit 31:52 ging es in die letzte Viertelpause.

Für die 69ers Damen stand im letzten Viertel damit Schadensbegrenzung auf dem Plan. Auf keinen Fall wollte man den Rückstand noch größer werden lassen. Da die Heimmannschaft in der Defense nun schon früher Druck aufbaute, die Cuts und Blöcke besser verteidigen konnte und in der Offense selbst nochmal eine Schippe drauflegen konnte, konnte der Rückstand bis zum Ende auf 50:64 verkürzt werden. Der nächste Sieg des Tabellenführers war aber zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr. Dafür ließen die Sterkraderinnen zu viele einfache Punkte liegen (Freiwurfquote 29/11) und leisteten sich zu viele unnötige Ballverluste.

Es spielten: Van Geldern (7 Punkte), Zirwes (5), Theiß (4), Sobczak, Reinhardt (7 / 1 Dreier), Wencki (9), Kostakopulos (1), Nadolski (17 / 2), Schlingmann

Geschrieben von Christin Nadolski
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.