69ers U13 kleine Besetzung glänzt als Team

Anzeige
Anna-Lena mit persönlichem Saison-Punkterekord

69ers U13 – Bayer Uerdingen 127:17 (30:2 33:4 31:3 33:8)

Mit sieben Spielerinnen gingen die 69ers in das Heimspiel gegen Uerdingen. Neben Jaymee musste auch Stina passen, die unter der Woche mit einer fiebrigen Erkältung zu kämpfen hatte und sich zur Vorsicht zwar auf die Bank setzte, hier aber eine unruhige Zeit verbrachte, nur zu gern wäre sie auf das Feld gegangen um ebenfalls den einen oder anderen Korb zu erzielen. Dafür war Anna-Lena wieder fit – und wie. Uerdingen trat dagegen ohne seine beste Spielerin aus dem Hinspiel an, die nur noch in der U12 und U15 für Uerdingen auf Korbjagd geht, was die letzten Ergebnisse erklärt.

Nach drei Minuten, beim Stand von 12:0 wurde die Verteidigung umgestellt, damit das Spiel auch den Mädels aus Uerdingen ein wenig Erfahrung bringen sollte. Trotzdem waren die tapferen Uerdinger Mädels den 69ers technisch, körperlich und taktisch unterlegen, was zu einem 30:2 nach dem ersten Viertel führte.

Kein anderes Bild im zweiten Viertel. Die Uerdingerinnen mühten sich nach Kräften, verpassten dabei aber zu oft den Zug zum Korb und blieben bei Fernwürfen, die meist das Ziel verfehlten. Die 69ers machten das Spiel schnell und spielten tollen Teambasketball. Die beiden Schiedsrichter hatten das Spiel jederzeit im Griff und sorgten mit ihrer guten Laune zusätzlich für Stimmung. Das 33:4 des zweiten Viertels bedeutete eine 63:6 Halbzeitführung.

Die Trainer gaben den Mädels in der Halbzeit die Aufgabe, vermehrt auch mal den Wurf zu suchen und sich Dinge zu trauen, sie man in engeren Spielen nicht versucht.

Dies wurde im dritten Viertel durchaus versucht, auch wenn es oft schwer war, weil die 69ers einfach zu schnell umschalteten für die Uerdinger Mädels. Trotzdem schaffte Helene den ersten echten Spieldreier der U13 – Glückwunsch, da war nichts als Netz!
Es war schön zu sehen, wie schnell die 69ers umschalteten und dann die besser postierte Spielerin den Ball bekam. So soll der Ball laufen, wer am Ende die Punkte macht ist völlig egal. Mit einem 31:3 erhöhten die 69ers auf 94:9 vor dem letzten Viertel.

Es war klar, der „Kuchen 100er“ wird fallen, wer wird diesmal dran sein. Helene wollte unbedingt und machte sicherheitshalber mal gleich die Punkte 96, 98 und 100. Schön zu sehen, Uerdingen gab zu keiner Zeit auf und die Mädels kämpften um jeden Ball. Hut ab, bei dem Spielstand immer weiter motiviert zu sein. Die 69ers brachten auch das Viertel mit 33:8 nach Hause und sicherten sich mit 127:17 den höchsten Sieg in ihrer noch jungen „Karriere“.

Fazit:
Ein schöner Sonntag in der Käthe. Alle Spielerinnen herrlich engagiert und trotzdem fair und entspannt, wenn es mal zu einem härteren Kontakt kam, wurde sich gleich entschuldigt. Die Schiedsrichter konnten das Spiel an der langen Leine führen, fragten kurz bei den 69ers nach, ob eine unterschiedliche Linie OK wäre, was natürlich die Zustimmung der 69er Coaches fand. Einen weiteren erwähnenswerten Rekord gab es noch, das Spiel war nach nur 75 Minuten zu Ende, tolle Sache.

69ers: Lilly (12), Luise (6), Stina (dnp), Josie (32), Helene (19), Sude (8), Leni (24) und Anna-Lena (26).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.