69ers U13 müssen erstmals richtig kämpfen

Anzeige
Lilly und Leni erneut mit starkem Spiel

ISD - 69ers U13 49:69 (17:14 10:17 14:21 8:17)

Die Vorzeichen für dieses Spiel waren alles andere als gut. Josie verletzte sich im Abschlusstraining am Ellbogen, konnte auch am nächsten Tag beim Kadertraining nicht mitmachen und Jaymee stand auch nicht zur Verfügung – es fehlte also Größe und Rebounding.

Der Start in das erste Viertel klappte trotzdem gewohnt sicher. Gefühlt gelang direkt ein 0:8 und dem Gegner nicht viel, auf der Anzeigetafel und dem Bogen fanden sich aber andere Werte. Noch schlimmer, hier stimmte gar nichts. Die Fouls waren falsch aufgeschrieben und auch ansonsten stimmte nicht viel. Nach lagen Überlegungen der Trainer und Schiedsrichter blieb es beim 9:7 für ISD und alle Fouls wurden gestrichen, es fing also noch einmal bei Null an. Der Tisch wurde dann auch getauscht und in der siebten Minute hatten sich die 69ers wieder mit 11:13 in Führung gekämpft. Es folgten sechs Fastbreakpunkte von ISD und nur noch ein Freiwurfpunkt auf der eigenen Habenseite, mit 17:14 für ISD ging es in die erste Pause.

Die Coaches ermunterten alle Mädels dazu mehr Verantwortung zu übernehmen. Die Lücke von Josie galt es zu füllen. Fünf Punkte von Helene und Leni brachten dann die 69ers wieder mit 17:19 nach nur zwei Minuten in Führung. Doch in der der fünfzehnten Minute hatte sich ISD wieder mit 21:19 in Führung gekämpft – Auszeit Sterkrade. Die zeigte Wirkung, ein eigener 0:10 Lauf zum 23:29 beruhigte erst einmal die Gemüter, in die Halbzeit ging es mit einer knappen 27:31 Führung.

Erst einmal berieten die beiden Coaches ihre Taktik für Halbzeit zwei, dann ging es in die Kabine. Die Mädels wurden noch einmal motiviert, mehr Mut im Angriff zu zeigen und in der Verteidigung aufmerksamer zu sein. Vor allem beim Rebounding sollten sie sich nun mehr einbringen.

Den ersten Korb für das Heimteam konnten die 69ers mit sechs eigenen Punkten beantworten, Helene und Lilly zeigten sich gut aufgelegt. Nach vier Punkten von Leni lagen die 69ers mit 41:32 in Führung – sollte es jetzt endlich klappen den Zugriff auf das Spiel zu bekommen? Beim 35:43 folgten einige kuriose Entscheidungen SR-Gespanns, die den 69ers ein T-Foul einbrachten und ISD zu vier Punkten nutzte. 2 ½ Minuten vor der Pause also 39:43, es war Zeit das Spiel zu entscheiden. Josie wurde eingewechselt und gab dem Team sofort die Sicherheit die vorher gefehlt hatte, Die Rebounds waren wieder bei den 69ers und ein 2:9 Lauf zum 41:52 gab Sicherheit.

Nach weiteren vier Minuten und einem 2:7 Lauf zum 43:59 war der kurze Arbeitstag von Josie wieder beendet. Dies war nun aber kein Problem mehr, die 69ers hatten ihre Sicherheit zurück und spielten bis zum Spielende souverän durch. Am Ende stand ein hart erkämpfter 49:69 Sieg.

Fazit:
Das Spiel war ein echter Härtetest für die 69ers. Auf der anderen Seite aber auch eine Erfahrung, die für das Team wichtig war. Leni hat ein unglaublich engagiertes Spiel auf beiden Seiten des Feldes gezeigt und auch Lilly konnte die Fortschritte aus den letzten Spielen bestätigen. Helene war leider auch nicht richtig fit, trotzdem stellte sie sich in den Dienst des Teams und dies trotzdem richtig stark. Stina, Sude, Luise und Anna-Lena kämpften um jeden Ball, sie haben im Angriff aber noch Probleme beim Zug zum Korb. Hieran werden wir weiter arbeiten, viel wichtiger aber ist, heute haben wir unserem alten Spielstartspruch alle Ehre gemacht. Die Mädels waren füreinander da und jede hat wirklich alles gegeben. An einem Tag, an dem eigentlich nichts zu richtig laufen will, steht am Ende ein weiterer Sieg - was will man mehr.

69ers: Lilly (13), Luise (2), Stina, Josie (8), Helene (16), Sude (2), Leni (26) und Anna-Lena (2).

Damit kommt es am Samstag um 12 Uhr in der Käthe zum absoluten Spitzenspiel der 69ers gegen Astrostars Bochum, die bislang nur das Hinspiel gegen die Sterkrader verloren haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.