69ers U16-1 mit Arbeitssieg gegen Ruhrbaskets

Anzeige
U16 Oberliga Sterkrade 69ers – SG Ruhrbaskets Witten 72-62 (42-34)



Sehr schwer tat sich die U16 gegen den Tabellendrittletzten SG Ruhrbaskets Witten, aber konnte nach 40 schweren Minuten und gleichzeitiger Niederlage von TV Gerthe gegen RC Borken-Hoxfeld nun Tabellenplatz 2 in der Jugendoberliga erobern.

Angeführt von Kapitän Aref Noori, erwischten die 69ers einen guten 11-4 Start, der bis zum Viertelende auf 19-12 gehalten werden konnte. Schon zu diesem Zeitpunkt war wieder klar, dass man den Wittener Topspieler und JBBL-Spieler Nils Meesmann nur schwer unter Kontrolle bekommen konnte, aber man versuchte ihm schwere Würfe zu geben und durch Dauerdruck kaum Zeit zum Atmen zu geben.

Obwohl zu Beginn des 2. Viertels die Führung auf 28-12 ausgebaut werden konnte, gaben die Ruhrbaskets nicht auf und Punkt für Punkt schmolz die 69ers-Führung bis zur Pause, da sich das Team der Coaches Lüers/ Hünting auf der sicheren Führung ausruhten. In der Pause wurde dies von den Trainern lautstark bemängelt und zu Beginn der 2. Halbzeit zeigte die Ansprache Wirkung und ein 6-2 folgte und eine 48-36. In den folgenden 4 Minuten wurde es für die 69ers kunterbunt. Im Angriff vergass man, dass Basketball ein Teamsport ist und in der Verteidigung wurde nur noch halbherzig verteidigt und dies nutzten die Wittener, angeführt von Meesmann aus, der 11 Punkte des 13-0 Laufs erzielte. Dieser Lauf bedeute auch Führungswechsel und eine Auszeit der 69ers. Hier wurde nochmal dran appelliert, die Kreise von Meesmann zu verkleinern, der bis dato 25 der 49 Wittener Punkte erzielte und im Angriff wieder vermehrt auf die Spielsysteme zu setzen.

Steven Schlinkert kümmerte sich um den Wittener Topscorer, Alessio Licitra führte nun das Team und Center Dzenad Nurkovic beherrschte nun beide Bretter und bis zum Viertelende folgte ein 7-2 Lauf und eine 55-51 Führung nach dem 3. Viertel.

Im letzten Viertel zeigte das Vorhaben, die Wittener Leistungsträger unter Druck zu setzen, langsam Wirkung. Die Trefferquote sank und nun fand auch 69ers-Topscorer und WBV-Kaderspieler Aref Noori nach einer langen Verschnaufspause auch wieder zur alten Stärke und bis 1 Minute vor Schluss setzten sich die 69ers bis auf 72-58 ab. Witten gehörten nochmal die letzten 4 Punkte und am Ende ein wichtiger 72-62 Arbeitssieg gegen ein starkes Wittener Team.



Es spielten und trafen:

Licitra 10

Trandafir 6

Nurkovic 14

Vezhdi

Kasprzik 2

Pappas

Hinkrittasriphet

Zigmund

Noori 38

Schlinkert

Brokamp 2

Ergün
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.