69ers U17 mit bester Angriffsleistung der Saison

Anzeige

69ers U17 – Barmer TV 76:70 (31:30)


Die meisten Basketballteams haben noch eine Woche Zeit, sich auf das erste Spiel im neuen Jahr vorzubereiten, die U17 NRW-Liga muss weiter den späten Start aufholen, weshalb es schon an diesem Wochenende den ersten Spieltag gab. Die 69ers Mädels hatten sich darauf in den beiden 69ers Wintercamps vorbereitet und auch unter der Woche gut trainiert.

So starteten sie wie die Feuerwehr in dieses Spiel. 6:1 nach zwei, 10:3 nach drei und 16:7 nach sieben Minuten. Bis dahin wurde viel von den Trainingsinhalten umgesetzt, vor allem im Angriff wurde traumhaft sicher kombiniert und der richtige Abschluss gefunden. Auch in der Verteidigung gelangen immer wieder einfache Ballgewinne. Lediglich Denise hatte sich mit zwei schnellen Fouls früh selber aus dem Spiel genommen. In den letzten drei Minuten des Viertels zeigten die Mädels dann wieder Konzentrationsschwächen. Im Angriff wurde nun ein Pass zu viel gespeilt, in der Verteidigung fand Barmen immer wieder Lücken und konnte mit einfachen Korblegern punkten. Mit 17:14 ging dieses Viertel viel zu knapp an die 69ers.
Nach drei Minuten schaffte Denise ihren ersten Dreier, zum 24:16. 40 Sekunden vor der Pause waren die 69ers noch mit 31:26 in Führung, kassierten aber erneut zwei einfache Körbe und hatten eine Sekunde vor der Halbzeit Glück, dass die Gäste den einfachen Korbleger vergaben und man mit einer knappen 31:30 Führung in die Kabine gehen konnte.

Hier wurde speziell auf die Absicherung der Backdoorcuts und des Anspiels auf den Elbow eingegangen. Im Angriff sollten die Mädels einfach weiter die Dinge umsetzen, die wir in den letzten Monaten eingeübt haben, zusätzlich sollten sich die Center mehr in der Zone anbieten, um die Box and one der Gegner in Bewegung zu bringen.

Mit ihrem zweiten Dreier eröffnete Denise den Punktereigen der zweiten Spielhälfte für die 69ers. Nach vier Minuten lagen die Sterkraderinnen mit 38:36 vorne. Nun nahmen sich die Gastgeberinnen eine zwei minütige Auszeit, die Barmen zu einem 0:7 Lauf zum 38:43 nutzte. In der nächste Minute hatten Anesa und Denise, mit ihrem dritten Dreier, den 43:43 Ausgleich besorgt. Wer nun dachte, die Gastgeber sind wieder auf Kurs, der wurde enttäuscht. Diesmal reichte den Gästen eine Minute für einen 0:6 Lauf auf 43:49. Doch nun waren Fabi und Denise angestachelt. So einfach wollten sie dieses Spiel nicht abgeben. Jeweils sechs Punkte, wobei Denise den Gästen die Dreier Nummer vier und fünf einschenkte. Die 69ers durften so doch noch mit einer 56:51 Führung in die letzte Pause gehen.

Barmen verkürzte direkt im ersten Angriff auf 56:53, Denise mit ihrem Dreier Nummer sechs und Pia mit einem tollen Korbleger und verwandelten Zusatzfreiwurf schraubten das Ergebnis auf 62:53 nach drei Minuten. Allerdings mussten die 69ers ab der 32. Minute ohne Anesa auskommen, die mit ihrem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen musste. Drei Minuten vor dem Spielende sicherte Denise mit fünf weiteren Punkten, darunter ihr siebter (!) und letzter Dreier, mit 71:62 erneut eine neun Punkte Führung. Im nächsten Angriff der Gäste mussten die 69ers den nächsten Nackenschlag hinnehmen, Denise musste ebenfalls mit ihrem fünften Foul auf der Bank Platz nehmen. Barmen verkürzte auf 71:66 und noch waren zwei Minuten auf der Uhr. Miriam mit einem verwandelten Freiwurf und Pia mit einem Korbleger erhöhten auf 74:66 – die Entscheidung? Nein, Barmen verkürzte mit zwei schnellen Korblegern noch einmal auf 74:70, 40 Sekunden vor dem Ende – Auszeit 69ers. Noch einmal schwört sich das Team ein, diese Punkte bleiben im TC Dome. Miriam erhöht im nächsten Angriff auf 76:70, Auszeit Barmen. Die 69ers verteidigen aggressiv und erzielen einen Ballgewinn, Melisa wird gefoult, trifft die Freiwürfe aber nicht – nicht wichtig – am Ende steht ein hart erkämpfter 76:70 Sieg und Jubel auf der TC-Seite.

Fazit:

Die Mädels haben erneut bewiesen, wieviel sie in dieser Saison dazu gelernt haben. Wie sie Rückschläge immer wieder weggesteckt und bis zum Ende ihrer Kräfte gekämpft haben, nötigt Respekt ab. Sieben Dreier von Denise sind natürlich der Hammer, natürlich begünstigt durch die Box and one, mit der Barmen Pia aus dem Spiel nehmen wollte – was auch nicht wirklich gelang – trotzdem muss man den Freiraum auch nutzen und freie Würfe treffen. Aus einer toller Teamleistung ragte neben den beiden genannten noch Fabi heraus, die mit 22 Punkten auch wieder zeigte, dass sie nur schwer zu stoppen ist ... und weil sie es gerne hören und es nach solchen Spielen einfach so ist - ich bin richtig Stolz auf euch Mädels!


69ers:Fabienne, Miriam (7), Denise (23), Fabi (22), Anesa (8), Melisa (2), Pia (14) und Yeliz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.