69ers U17 überrascht Bochum mit nur sechs Spielerinnen

Anzeige

69ers U17 – Astrostars Bochum 63:53 (28:28) Viertel: (11:18, 17:10, 19:16, 16:9)


Es war die Woche der schlechten Nachrichten. Erst meldete sich bereits am letzten Sonntag Laureen ab, die sich im Osterath-Spiel kurz vor dem Ende einen Bluterguss und eine Bänderdehnung im Knie zugezogen hatte. Im gleichen Spiel hatte sich Yeliz den Finger verstaucht, dachten wir bis Freitag, dann wurde gegipst, es ist leider ein Kapselriss. Ebenfalls am Freitag meldete sich dann noch Miriam ab und Marie hatte an diesem Wochenende ihre Firmung … blieben acht Mädels, mit Fabienne, die in dieser Saison noch nicht zum Einsatz gekommen war. Als sich dann am Samstag auch noch Melina (Trauerfall in der Familie) und Pia (Migräne) abmeldeten, blieben immerhin sechs Mädels über.

Die Mädels machten große Augen, als sie von der dünnen Personaldecke erfuhren, schworen sich aber sofort, bis zum Umfallen zu kämpfen.

Die 69ers fanden diesmal gut ins Spiel (4. Minute 7:6). Bis zur achten Minute konnten sich die Gäste aus Bochum auf 9:13 leicht absetzen und schafften nach dem Anschluss zum 11:13 noch einen 0:6 Lauf und somit einen Viertelstand von 11:18.

Die Sterkraderinnen hatten sich einfach einige Male nicht für gutes Spiel belohnt und in der Defense zu viele Fouls begangen. Dies änderte sich im zweiten Viertel. Ein eigener 8:0 Lauf brachte nach vier Minuten eine 19:18 Führung. Bis zur 17. Minute konnte sich kein Team absetzen. Dann gelang den 69ers erneut ein 6:0 Lauf zur 28:23 Führung, die unsere Gäste aus Bochum aber bis zur Halbzeit mit einem eigenen 0:5 Lauf zum 28:28 konnterten.

Die Halbzeit wurde zur Regeneration genutzt. Die Mädels schworen sich erneut ein, hatte die erste Halbzeit doch gezeigt, in diesem Spiel könnte es auch zu sechst reichen.

Der Start ins dritte Viertel lief nicht wie gewünscht. Bochum fand immer wieder Lücken in der Verteidigung der 69ers und im eigenen Angriff wurde zu hastig abgeschlossen. Dies nutzte Bochum zu einer 33:38 Führung nach vier Minuten. Doch plötzlich kam Schwung in den Angriff der Gastgeberinnen. Die Laufwege stimmten, die Pässe kamen genau und zum richtigen Zeitpunkt, zusätzlich gab es zahlreiche Ballgewinne in der Verteidigung. So wurde aus dem fünf Punkte Rückstand eine 47:44 Führung zur letzten Viertelpause.

Die Gäste konnten mit zwei schönen Freiwurftreffern der Nummer acht auf 47:46 verkürzen, ehe die 69ers endgültig auf die Siegerstraße einbogen. Ein 10:0 Lauf brachte eine 57:46 Führung und eine kurze Verschnaufpause – Auszeit Bochum und noch fünf Minuten. In der Auszeit konnte man merken, die Mädels wollten sich das Spiel nun nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Drei Minuten vor dem Ende erhöhte Denise mit ihrem zweiten Dreier auf 62:47, der Sieg war nun greifbar. Da die letzten fünf Freiwürfe wieder verworfen wurden, konnte Bochum noch auf 63:53 verkürzen, dies schmälerte die Leistung der aufrechten sechs aber nur marginal.

Fazit:
Der Trainer hätte bei diesen Rahmenbedingungen vor dem Spiel keinen Cent auf einen Sieg gesetzt. Hut ab vor der Leistung dieser sechs Mädels. Sie haben mit viel Herz den zweiten Sieg in der NRW-Liga geschafft, diesmal bin ich mal einfach nur STOLZ!

Anna-Lena (4), Fabienne (3), Denise (16), Fabi (18), Anesa (14), Melisa (8).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.