69ers U17 zahlt doppelt Lehrgeld

Anzeige
69ers U17 – BBZ Opladen 38:66 (16:24) Viertel: (10:11, 6:13, 12:20, 10:22)

Im ersten Viertel zeigten die 69ers eine starke Leistung. Lediglich die nicht genutzten einfachen Korbleger sorgten für eine knappe 10:11 Führung der Gäste.

Im zweiten Viertel stand es nach drei Minuten 12:12, dann ging sechs Minuten leider gar nichts mehr. Auf beiden Seiten des Spielfeldes wurden zu viele einfache Fehler gemacht, was Opladen zu einem 0:12 Lauf nutzte. Vier eigene Punkte in der letzten Minute brachten ein 16:24 zur Halbzeit.

In der Halbzeit nahmen sich die Mädels noch einmal vor richtig Gas zu geben.

Dies gelang in den ersten Minuten sehr überzeugend. Bis auf 24:26 kamen die 69ers heran. Zur Mitte des dritten Viertels war das Spiel beim Stand von 26:29 immer noch offen. Es folgte der Einbruch. Ein 2:15 im zweiten Teil des Viertels sorgte für die Vorentscheidung, zumal Pia umknickte und nicht mehr eingesetzt wurde.

Mit 28:44 ging es in das Schlussviertel. Erneut konnte man fünf Minuten das Ergebnis halten 35:52, danach ging leider erneut nicht mehr viel. Opladen nutzte nun die Lücken gut aus und gestattete den 69ers nicht mehr viel. Am Ende stand ein verdienter 38:66 Sieg für die Gäste.

Fazit:
2 ½ Viertel konnte man mit einem Topteam gut mitspielen, dann fehlte es doch noch ein wenig an der Ausgeglichenheit im Kader. Trotzdem erneut ein Schritt nach vorne. Sechs Spielerinnen konnten Punkten, trotzdem muss die Last im Angriff noch besser verteilt werden.

69ers: Anna-Lena, Fabienne (3), Denise (5), Melina, Fabi (8), Anesa (8), Melisa (6), Pia (8), Marie.

Telekom Baskets Bonn - 69ers U17 70:33 (38:15) Viertel: (22:8, 16:7, 17:9, 15:9)

Nach zwei Stunden Fahrt kam man gerade noch rechtzeitig zum Spiel in die Halle. Pia spielte trotz ihrer Verletzung vom Vortag, konnte dabei aber natürlich nicht ihre gewohnte Leistung bringen. Da Laureen immer noch verletzt ist, blieb erneut die Hauptlast des Aufbaus auf den Schultern von Denise. Hilfe bekam sie von Fabi, was den 69ers aber Punkte im Angriff kostet.

Die 69ers waren in allen vier Vierteln absolut chancenlos. Es wurde munter durchgewechselt, es sollte sich bei diesem für die Sterkraderinnen unwichtigen Spiel nicht auch noch jemand verletzten.
Bonn profitierte dabei auch davon, dass nur ein Schiedsrichter für dieses Spiel zur Verfügung stand, ein Unding für NRW-Liga. Der sah schon 24 Fouls der Gastgeberinnen, zwei weitere Augen hätten die teilweise sehr unsaubere Spielweise sicher noch weiter unterbunden, bzw. es wäre wohl zum Gruppenduschen auf Bonner Seite gekommen. Doch auch das soll keine Ausrede sein, der Sieg für Bonn stand zu keiner Zeit in Frage, die 69ers hatten einfach nicht die Kraft für zwei Topspiele an einem Wochenende.

Fazit:
Wir haben das Hammer-Wochenende hinter uns, jetzt gilt es weiter zu arbeiten, damit wir in der Rückrunde ein wenig näher auch an solchen Teams dran sind. Unschön ist immer, wenn Spielerinnen ihre Zugehörigkeit zu Kadern oder WNBL-Teams zu Kopf steigt, mehr möchte ich darüber nicht sagen.

69ers: Anna-Lena (2), Fabienne (2), Denise (11), Melina (2), Fabi (9), Anesa (4), Melisa (2), Pia (1).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.