69ers U17 zahlt unerwartet Lehrgeld zurück

Anzeige
 

69ers U17 - Telekom Baskets Bonn 44:42 (19:23)


Im Hinspiel waren die 69ers beim 33:70 chancenlos. Neben Pia mussten die 69ers kurzfristig auf Anna-Lena und Marie verzichten, Anesa konnte aber trotz einer leichten Bänderdehnung spielen.

Die 69ers starteten wie die Feuerwehr in dieses Spiel. 6:0 nach zwei Minuten, doch dann wachte auch der Tabellenzweite aus Bonn auf. Mit aggressiver Ganzfeldverteidigung versuchten die Gäste den 69ers den Schneid abzukaufen, trotzdem konnte man bis zur sechsten Minute eine 11:6 Führung behaupten. Danach stockte das Spiel der Gastgeberinnen gewaltig. Unnötige Ballverluste, kaum Struktur im eigenen Angriff und auch in der Verteidigung gab es nun immer wieder Lücken. Nach sieben Minuten hatte Bonn das Spiel mit einem 0:7 Lauf zum 11:13 gedreht. Das erste Viertel ging verdient mit 14:17 an die Gäste.

Das zweite Viertel glich dann einer Abwehrschlacht. Nach fünf Minuten hatten die Gäste ihre Führung zwar auf 16:23 ausgebaut, danach gab es keinen einzigen Punkt mehr für Bonn, dafür aber die Fouls Nummer zwei und drei für Centerspielerin Graß. Leider gelangen selber auch nur drei Punkte, weshalb man mit einem 19:23 Rückstand in die Halbzeitpause gehen musste.

Die Mädels brauchten nicht motiviert zu werden, dieses Spiel wollten sie unbedingt gewinnen. Sie sollten weiter den Weg zum Korb suchen und mehr eigene Punkte erzielen.

Bis zur Mitte des dritten Viertels ging es hin und her. Den 69ers gelangen zwar eigene Punkte, dafür machte nun aber die gegnerische Spielerin mit der Nummer sechs sieben ihrer zehn Punkte. Beim 29:31 war man wieder im Spiel. Bonn gelangen drei Punkte in Folge, die Denise mit einem Freiwurf und einem Dreier zum 33:34 konnterte. Leider gelangen Bonn erneut drei Punkte, weshalb dies Viertel mit 14:14 keinen Sieger fand und die 69ers mit dem bekannten vier Punkte Rückstand (33:37) ins entscheidende Viertel gingen.

Nach vier Minuten sah Bonn wie der sichere Sieger in diesem Spiel mit wenig Punkten aus. Mit 2:5 war das Ergebnis erneut nicht hoch, trotzdem war der 35:42 Rückstand eine Hypothek.
Es folgten die einzigen Punkte von Möhre und zwei vergebene Freiwürfe von Anesa, die aber gleichzeitig das fünfte Foul für Centerin Graß bedeuteten. Sofort stellten die 69ers auf eine Box and one auf die Nummer sechs um, wie schon im zweiten Viertel, so konnte man auch diesmal Bonn bei Null Punkten halten. Fabi schaffte mit vier von vier Freiwürfen den Anschluss zum 41:42. Bonn konnte zwei eigene Freiwürfe nicht verwandeln, dafür zog erneut Fabi zum Korb und erzielte, unter dem großen Jubel der zahlreichen Fans, die Führung zum 43:42 – Auszeit Bonn. Die Verteidigung der 69ers gab noch einmal alles. Es gab nun keine Lücken und man merkte Bonn an, sie hatten etwas zu verlieren und ganz viel Druck auf den Schultern. Ballverlust Bonn – Auszeit 69ers bei 13 Sekunden auf der Uhr. Ein Spielzug wurde aufgezeichnet, der Ball sollte erneut in Fabis Hände kommen, was auch gelang, sie wurde gefoult, diesmal traf sie zwar nur einen Freiwurf, erhöhte damit aber auf 44:42. Auch die letzten 12 Sekunden stand die Defense der 69ers sicher, am Ende kannte der Jubel keine Grenzen.

Fazit:
In einem tollen Kampfspiel haben wir das Lehrgeld aus dem Hinspiel zurück gegeben. Welch‘ Ironie des Schicksals, dass Bonn ausgerecht bei den Mädels wohl die Meisterschaft verspielt haben, über die sie noch im Hinspiel gerne gelacht haben. Wie dem auch sei, die Coaches sind mal wieder STOLZ auf Ihr Team. Ihr stärkstes Spiel in dieser Saison zeigte Laureen – weiter so!

69ers: Laureen (9), Fabienne, Miriam (2), Denise (6), Fabi (20), Anesa (4), Lina (3), Melisa.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.