Die Halle kalt, die 69’ers 2. Herren weiter heiß beim 46:77 Auswärtssieg gegen TB Überruhr 2.

Anzeige
1. Kreisliga Herren TB Überruhr 2 - Sterkrade 69ers 2 46-77 (27-31)
 

Der Tabellenführer aus Sterkrade sah sich am Mittwochabend einer Herausforderung gegenüber, als der TB Überruhr in einer kleinen Ausweichhalle, die völlig unbeheizt war, mit vollem Kader antrat.

Die Ergebnisse der Essener waren in dieser Saison allerdings nicht mehr so gut wie in den letzten Jahren und die 69’ers 2.Herren waren ganz klar zum Sieg angereist.

 

Ein klares Zeichen in den ersten 9 Minuten des Spiels rückten die Verhältnisse auch sofort zurecht. So stand es nach 9 Minuten bereits 15:2 für die Oberhausener, die ebenfalls mit 11 Mann antreten konnten. Im zweiten Viertel kam es jedoch zu einem Einbruch in der Defensive der Sterkrader. 20 Punkte wurden zugelassen, das zweite Viertel ging klar an die Gastgeber und die 69’ers mussten sich zur Halbzeit (27:31 Vorsprung) doch noch eine Standpauke von Coach Lüers anhören, der nachlässiges und langsames Verhalten in der Defense und schlechte Laufwege in der Offense monierte und so den geschrumpften Vorsprung erklärte.

Dabei wäre bei den gefühlten 6 Grad über Null in der Ausweichhalle doch eher ständiges Laufen und Warmhalten angesagt gewesen.

 

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich das Team um Topscorer Celik (24 Punkte) wieder so wie es ein Aufstiegsaspirant tun sollte und zeigte Charakter. Denn die plötzlich knappe Partie drohte in der 23. Minute zu kippen als der erfahrene Stauf auf der Centerposition innerhalb von 2 Minuten 3 Fouls kassierte und in einer sachlich geführten Diskussion mit dem Schiedsrichter den Kürzeren zog und mit einem technischen Foul das Spiel verließ. Doch die 69’ers, derweil mit dünnen 3 Punkten vorn, sind in dieser Saison nicht unter zu kriegen. In die Bresche sprangen der von der Bank kommende Karakaya, der seine 6 Punkte allesamt innerhalb von 3 Minuten erzielte und gemeinsam mit Celik (ebenfalls 6 Punkte im 3. Viertel) das Spiel entscheiden konnte.

Überruhr brach zu diesem Zeitpunkt zusammen und die 69’ers zogen mit 30 Punkten davon als dann am Ende alles passte.

Bemerkenswert: Das Team traf zum ersten mal akzeptable 15 von 23 Freiwürfen und erzielte insgesamt 77 Punkte gegen eine 40-minütige Manndeckung.

Es spielten:

Celik (24)
Arslan (15)
Brockhoff (7)
Kindt (6)
Hünting (6)
Karakaya (6)
Stauf (5)
Nikolai (3)
Sons (3)
Ergün (2)
Quijano
 
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.