Die Löwen gezähmt

Anzeige

69ers U12 o hat in Herten die Nase vorn

Gestern ging es für die U12 offen im Auswärtsspiel gegen die Hertener Löwen. Im Hinspiel hatten diese sich ganz schön bissig gezeigt, was die 69ers offenbar noch zu gut in Erinnerung hatten. Die tapferen Sieben spielten zaghaft auf; erst in der 3. Spielminute fiel der erste Korb. Den ersten Startschuss gab dabei Kierschniok, der in diesem Spiel gleich dreimal hintereinander den lang vermissten Mut zum Korb fand und punktete. Kaczmarek und Gökoglu reihten sich ein; 22:16 Punkte nach dem ersten Viertel.
Egal, was die Löwen darboten - Fastbreaks, Würfe und Setplays - die 69ers waren zur Stelle und glichen kleinere Nachlässigkeiten in der Defense durch starkes Passspiel und eigene Scores aus. Mit 16:25 Punkten waren die Gäste diejenigen, die Zähne zeigten. Besonders Nadolny überraschte mit konstant guter und unermüdlicher Defense - als Belohnung für die gute Arbeit gab's von der Trainerin verdient viel Spielzeit.Mit 38:41 lagen die 69ers zur Halbzeit vorn.
Coach F. Zirwes motivierte ihr Team, weiter konzentriert am Ball zu bleiben. Besonders das schöne Zusammenspiel von Kaczmarek und Gökoglu brachte die Hertener Defense an ihre Grenzen. Hatte man einen der Jungs in Griff bekommen, folgte der Pass auf den anderen. Ferhatbegovic und Kierschniok kümmerten sich währenddessen um die Rebounds. Schramm und Voss konnten nicht ganz an ihre Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen, brachten sich aber dennoch gut im Spiel ein. Mit 16:26 und 13 Punkten (54:67) verlief auch dieses Viertel nach Plan.
Jetzt wollten es die 69ers aber nochmal für die Zuschauer spannend machen. Nach der 34. Spielminute wirkte der Korb auf einmal wie zugenagelt- Herten konnet aufschließen. In der Crunchtime lagen die Gastgeber mit nur noch 4 Punkten hinten- Auszeit Sterkrade. "Die Zeit läuft für uns, ihr müsst unbedingt so lange wie möglich die Angriffszeit runterspielen!", so Coach F. Zirwes eindringlich zu ihrem Team. Gesagt, getan. Die Jungs behielten die Nerven; Kaczmarek zog sogar noch ein Foul. Der daraus folgende Freiwurftreffer setzte dem Spiel den Schlussstempel auf. Mit 81:85 fuhren die 69ers ihren nächsten Saisonsieg ein.

Für die 69ers spielten:

Gökoglu (31) , Nadolny, Kaczmarek (32), Voß, Ferhatbegovic (6), Schramm, Kierschniok (16)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.