Ein „besonderer“ Sieg im letzten Spiel

Anzeige

Regionalliga U15w

Sterkrade 69ers – BSV Wulfen 57:56 (25:30)

Zum Saisonabschluss kam das Team aus Wulfen am ungewöhnlichen Montag in die Biefanghalle. Da die U12 auf ihr Training verzichtete, konnte die U15 auf dem großen Feld spielen, DANKE!
Im Hinspiel gab es ein knappes Spiel, was Wulfen am Ende glücklich für sich entscheiden konnte.

Die 69ers hatten zum Start des Spiels große Probleme Lücken in der Wulfener Defense zu finden. Ganz im Gegenteil zu den Gästen, die immer wieder den Mut zur Lücke hatten und entweder die Punkte erzielten oder an die Bonuslinie durften. Zur Viertelpause führten die Gäste verdient mit 7:16.

Noch einmal wurde darüber gesprochen, wie man effektiv als Team verteidigt und die Wege zustellt. Trotzdem war Kim Unselt nicht zu halten und schaffte bis vier Minuten vor der Halbzeit eine 13:28 Führung für die Gäste. Die Trainerin der Gäste nahm eine Auszeit (?), was den 69ers die Gelegenheit gab, über die Fehler zu sprechen. Es wurde noch intensiver verteidigt und endlich wurden die Fastbreaks gelaufen und abgeschlossen. Mit 12:2 gingen die letzten vier Minuten an die 69ers, die damit auch das Viertel mit 18:14 für sich entscheiden konnten und nur mit fünf Punkten Rückstand in die Kabine gingen.

In der Pause hatten die 69ers Spaß, sie hatten endlich mal eine gute erste Halbzeit gespielt und das Spiel war noch offen. Nun sollten sie sich noch als Team um Kim Unselt kümmern, die im zweiten Viertel alle Wulfener Punkte erzielte.

Bis eine Minute vor dem Viertelende (40:44) passierte nicht viel. Immer wenn ein Team einen Korb erzielte, gab es eine Antwort auf der Gegenseite. Dann gab es auf 69ers Seite eine kurze Pause für die Leistungsträgerinnen, die Wulfen sofort nutzte, um sich auf 41:49 vor dem letzten Viertel abzusetzen – sollte das die Entscheidung gewesen sein?

Die Luft schien ein wenig raus, die Spielzüge klappten nicht mehr so einfach und auch in der Defense war man zu oft einen Schritt zu langsam. Noch sieben Minuten zu spielen, Wulfen hatte gerade einen Dreier zum 41:52 getroffen, Auszeit 69ers. Erneut machten die Coaches den Mädels klar, dieses Spiel ist noch nicht verloren. So langsam schien der Akku von Kim leer zu sein, dies musste genutzt werden. Die Mädels kämpften nun um jeden Ball und waren vier Minuten vor dem Ende wieder im Spiel (53:54) – Auszeit Wulfen. Zwei Freiwurftreffer von Kim brachten die Gäste erneut mit drei Punkten in Führung, Carina schaffte aber mit einem schönen Mitteldistanzwurf erneut den Anschluss. Kim vergab zwei Freiwürfe und eine Minute vor dem Ende gelang Denise die zweite Führung im Spiel (2:1 zum Spielstart), 57:56 – Auszeit 69ers. Die Mädels sollten nun das Spiel kontrollieren und gute Korbabschlüsse suchen, aber dabei möglichst viel Zeit von der Uhr nehmen. Miriam hat 30 Sekunden vor dem Ende die Chance das Spiel zu entscheiden, leider gehen aber beide Freiwürfe daneben. 17 Sekunden vor dem Ende dann erneut zwei Freiwürfe für Kim, nahe an einem Offensefoul. Erneut vergibt sie beide, Rebound bei den 69ers, die letzten Sekunden werden herunter gespielt, dann folgt der große Jubel.

Ein großer Dank geht an die 69ers auf der Tribüne. Die Stimmung war bombig und in keinem Fall unfair, wie es die erbosten gegnerischen Eltern nachher beurteilten. Zu keiner Zeit wurde jemand beleidigt oder ausgepfiffen. Trommeln und singen ist positiv, wie schon gesagt, Danke für die tolle Stimmung. Mädels und Fans feierten den Sieg, Wulfen konnte nicht fassen, diesen noch aus der Hand gegeben zu haben. Endlich haben die Mädels an sich geglaubt und noch einmal alles gegeben. So gewinnt man Spiele und holt sich die „besonderen“ Siege. Ein Spiel zu drehen, was man eigentlich schon verloren hat, das sind die Spiele, über die man noch oft redet!

Gespielt haben: van Gelder, Ngampolo 2, Werner 25, Sobczak 12, Peis M., Chylinski 10, Rubbert 6, Auberg, Smajlovic 2.

Homepage der 69ers

Tabelle U15 Regionalliga Gruppe 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.