Ein Spiel wie ein Statement – 1. Herren siegt mit 25:77 auswärts gegen Altenessen 3

Anzeige
1. Kreisliga Herren Altenessener TV 3 - Sterkrade 69ers 25-77

Freitag Abend, ein 12 Mann Kader und die Ansage vom Coach: „Heute wollen wir von Beginn an dominieren und mal so richtig Spaß haben!“. Das Ergebnis: knappe 80 Punkte erzielt und in keinem Viertel mehr als 8 zugelassen.

Viel Spaß dürfte Coach Lüers am 21:5 Start im ersten Viertel gehabt haben. Am meisten Spaß hatte aber Christian Kindt, sowohl am Rebounden (die Zahl 20 ist nicht bestätigt aber gut geschätzt) als auch am Punkten (27, genau gemessen).

Sein unermüdliches Kämpfen um jeden Rebound hat auch den Rest des Teams zu höchstem Einsatz getrieben. Jede 5 auf dem Feld funktionierte und die übrigen 7 Bankspieler feuerten an, hatten den verordneten Spaß und Sterkrade ließ einfach nicht locker.

Selbst im letzten Viertel (35.) beim Stand von 68:17 rannte Sebastian Celik einen freien Krobleger des Gegners in bester Lebron-James-Manier von der Mittellinie ab und blockte den 2 Meter-Mann noch gegen das Brett.

„Foul“ meinte der Schiedsrichter – die Bank der 69ers meinte eher so „Wuuuuuhuuuuuu!“. Kurz danach räumte Aufbauspieler Harun Ergün noch einen Sprungwurf des Gegners ab. Der Schiedsrichter pfiff erneut Foul

entschied sich dann aber sofort um und ließ den Block als regelgerecht durchgehen.

Doch bei allem Einsatz und harter Defense konnte in diesem Spiel auch das Offensivspiel gefallen. Die Spielzüge beginnen langsam in Fleisch und Blut zu übergehen, zudem entwickelt das Team einen gewissen

Spielwitz und spielt den so wichtigen, zusätzlichen Pass. Da fiel es garnicht ins Gewicht, dass die Distanzwürfe kaum fielen – dies bleibt der wohl einzige Kritikpunkt an einem ansonsten herausragenden Spiel.

Die 69ers waren mit dem Saisonstart trotz der bisherigen zwei Siege bislang nicht ganz zufrieden, konnten es aber gegen schwache Altenessener sein. Ein paar schwache Minuten im zweiten Viertel kann man sich leisten, wenn im

Restlichen Viertel nur 4 Punkte – allesamt Freiwürfe – zugelassen werden.



Nun wartet das Team der 69ers auf den wohl stärksten Gegner – TSV Viktoria Mülheim 2.

Am kommenden Freitag im Heimspiel um 20:30 Uhr im Käthe-Dome geht es um ein weiteres Statement, nämlich wer die Kreisliga anführen will.



Es spielten:

Quijano 2

Karakaja 4

Kindt 27

Celik 11

Sons 9

Arslan 13

Seitz 5

Stauf 4

Nikolai 1

Brockhoff

Ergün

Tahiri
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.