Endurance-Team international unterwegs

Anzeige
Christian Fastner beim WHEW100
Bernardina Moro und Fred Torke gingen beim Wien Marathon an den Start. Moro absolvierte die Halbmarathon-Distanz in 1 Stunde 51 Minuten und 37 Sekunden. Fred Torke gab in Wien richtig Gas und unterbot die Schallmauer von 3:00 Stunden. Die Uhr blieb für Torke nach 2:57:20 Stunden stehen.

Detlef Blässe hatte sich den 5 Kilometer Lauf beim Moerser Schlossparklauf als nächstes Ziel gesetzt. In der Altersklasse M50 belegte er nach einer Punktlandung bei 28 Minuten den 44. Platz.

Beim traditionellen 46. Hermannslauf in Bielefeld gingen die Endurance-Athelten Martin Jungblut, Rene Krebber und Uli Hinzelmann auf die 31,1 km lange Strecke. Besonders die letzten 11 Kilometer waren für alle 3 ein Kraftakt, weil dort die 3 grössten Steigungen des Wettkampfs warteten. Hinzelmann zehrte von seinen Streckenkenntnissen aus dem Vorjahr und lief am Ende fast zeitglich mit Martin Jungblut nach 2 Stunden und 36 Minuten über die Ziellinie. Rene Krebber hatte auf der Strecke mit der ansteigenden Temperatur zu kämpfen und überquerte nach 3:10:40 Stunden die Ziellinie.

Talitha Lange musste sich zwischen Tanz in den Mai und der 25. Breitscheider Nacht entscheiden. Bei sonnigem und warmen Wetter lief Lange in Breitscheid durch Wohngebiete und Felder aufs Treppchen und belegte Platz 3 in der Gesamtwertung und Stand in ihrer Altersklasse sogar ganz oben.

Das OTV Endurance Team wurde bei unseren Nachbarn in den Niederlanden durch Rene Krebber vertreten. In Utrecht fand der Halbmarathon statt, welchen Krebber erfolgreich nach 1 Stunde 56 Minuten und 30 Sekunden finischte.

Am Maifeiertag absolvierte Lange bei ungemütlichen Wetterverhältnissen ihren 2. Wettkampf innerhalb weniger Tage. Beim 8. Nordpark Duathlon in Mönchengladbach mussten die Athleten 5 Kilometer laufen, wechselten für 20 Kilometer auf das Rennrad und zu guter letzt ging es nochmal über 2,5 Kilometer in die Laufschuhe. Als Belohnung sprang der zweite Platz in der Altersklasse W25 heraus.

Ultraläufer Christian Fastner nahm am diesjährigen WHEW100 teil, es war seine persönliche Premiere über diese Distanz. Hundert Kilometer ging es für Fastner durch sieben Städte, über jene alten Bahntrassen und entlang der Ruhr. Start und Ziel waren in Wuppertal, von dort ging es durch Velbert, Essen, Hattingen Sprockhövel und zurück. Im Ziel angekommen war Fastner nach 11 Stunden, 25 Minuten und 3 Sekunden „glücklich, aber fix und fertig“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.