Gute Leistungen trotz großer Hitze

Anzeige
Melanie Niesner in Essen am Start.
Eigentlich sollte man bei Temperaturen um die 35° C sich mit einem kühlen Getränk im Schatten aufhalten und ohne sportliche Aktivitäten relaxen, nicht so die Tackenberger Leichtathleten. Die Senioren starten beim Sommersportfest in Essen.
Allen voran David Bese´, M U20, der nach einem verkorksten ersten Sommerhalbjahr, endlich seine Form wieder fand. Er freue sich über einen 1. Platz im 100m-Sprint. Seine Zeit von 11,30 Sek. lag nur 2 Hundertstel hinter seiner persönlichen Bestmarke. Auch im Weitsprung konnte David mit 6,72 m sehr zufrieden sein. Birgit Schwers, W 50, war mit ihrer Leistung im Kugelstoß nicht weniger zufrieden. Nach 9,99 im 2. Versuch klappe es im Sechsten noch besser. 10,18 m hatte sie schon lange nicht mehr gestoßen. Im 100 m Sprint hatte Birgit einige Startschwiedigkeiten. Die Zeit von 16,15 Sek. muss noch verbessert werden, da sie in 14 Tagen am DM 5-Kampf teilnehmen möchte. Der Weitsprung war mit 3,66m recht ordentlich. Hier war neben der Hitze, auch der wechselnde Wind sehr störend. Das spürte auch Melanie Niesner, W 30. Sie kam dieses Mal nicht über 4,55 m hinaus. Im Sprint machte sie es besser. Niesner lief die 100m in sehr guten 13,37 Sek. und die 200 m in 27,37 Sek. und erreichte erste Plätze. Stefan Schuchardt (M35) lief trotz verletzungsbedingtem Trainingsrückstand bis auf 2 Hundertstel an seine, bei der DM gelaufenen 400 m-Langsprintzeit heran und erreicht nach 55,68 Sek. das Ziel. Sprinter Lutz Zacharias (M55) setzte sich mit 13,90 Sek. durch. Lutz haderte etwas mit sich, über die doppelte Distanz ging er die ersten 100 m etwas verhalten an. So konnte er die 29 Sek. Schallmauer in 29,38 Sek. nicht durchbrechen. 800 m lief Jörg Wischermann ( M50)in der Mittagshitze und zeigte sich mit der Zeit von 3: 03, 76 Min. und einem 2. Platz zufrieden. Jules Moto (M) kam im Weitsprung nicht so hin, wie er es sich gewünscht hätte und erreichte mit 3,63 m seine Bestweite. Jules lief die 100 m in 16,10 Sek.
Ein besonderes Augenmerkt wird auf das nächste Wochenende gelegt. Dann findet an selber Stelle die Team-DM statt. Hier werden die Tackenberger Frauen zusammen mit den Athletinnen der STG Ruhrgebiet West in der AK30 an den Start gehen. Sie liegen nach den Vorkampfergebnissen knapp hinter Lübeck auf dem 2. Platz und möchten am 3.09. mindestens diesen Platz verteidigen. Die Männer der Startgemeinschaft OWE M 30 und M 50 konnten sich für die Endrunde leider knapp nicht qualifizieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.