Hart am Limit

Anzeige

Oberhausen. 69ers überlegen im Kräftemessen: Im gestrigen Ligaduell verschlug es die Damen 2 der 69ers nach Duisburg. Der Begriff ' verschlug' war dabei durchaus wörtlich zu nehmen. Allerdings deckte sich dieses Empfinden von Spielern und Zuschauern offenbar nicht mit der Wahrnehmung der Unparteiischen. Sehr schwach endete dennoch das erste Viertel mit 6:8 Punkten zugunsten Sterkrades.

Auch im zweiten Viertel war auf Duisburger Seite wenig Sehenswertes außer Ellbogen in den Sterkrader Gesichtern zu sehen. Die Gäste hatten sich jedoch langsam an die Kratzer und Schubser gewöhnt und quittierten die Blessuren mit Korberfolgen. Deutlicher als der Punktevorsprung von 15:20 (9:12) blieb dennoch auch zur Halbzeit das Foulverhältnis von 2:9 zu Lasten der Gäste.

Die Ansagen in der Halbzeitpause lauteten entsprechend: Weiterspielen, Zähne zusammenbeißen und gleichzeitig Zähne zeigen. Soweit der Plan. Trotz solider Spielerfahrung zeigten sich die Sterkraderinnen schwergängig gegen die Presse der Gastgeber. Mit 14:14 endete das Viertel ausgeglichen.

Den ersten Sieg gegen Sterkrade vor Augen, zogen die Duisburgerinnen nun noch mehr in ihrer Spielhärte an. Besonders Wencki und F. Zirwes zeigten sich davon unbeeindruckt und lieferten nach tollen Assists souveräne Korbabschlüsse.
Mit 42:51 und 11:23 Fouls haben sich die 69ers diesen Sieg wirklich hart erkämpft.

TC go!

Für die 69ers spielten:

Yolcu (2), Wencki (16), Wojcicki (1), Tenbusch (8), Frese (2), van Gelder, Zirwes (14), Oelzner, Anderheide, Fahlke, Sprenger, Krobok (8)

TC go!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.