Intern. Frühjahrsregatta Essen: 2 NRW- Langstreckenmeisterschaften für den AKC Oberhausen

Anzeige
  Intern. Frühjahrsregatta Essen
2 NRW- Langstreckenmeisterschaften für den AKC Oberhausen

2 NRW- Langstreckenmeisterschaften sowie eine Reihe weiterer Platzierungen unter den ersten zehn waren aus Alstadener Sicht das Ergebnis der mit 730 Sportlern aus 68 Vereinen und Verbänden sehr gut besuchten Internationalen Frühjahrsregatta Essen.

In den Einerkajaks der männlichen Schüler A wusste Niklas Heuser zu überzeugen. So sicherte sich der 14jährige aus einem Starterfeld aus über 40 Booten über die 2.000m Langstrecke vom Start weg führend die NRW- Landesmeisterschaft im K1. Hier konnte lediglich der für Karlsruhe startende ehemalige Duisburger Sportler Ferdinand Dittmer auf der Seitenwelle fahrend mithalten, dessen Endspurt jedoch wirkungslos blieb. Auch im Einerkajak über die 500m Distanz machten die beiden jungen Sportler das Rennen unter sich aus. Vom Start weg auf fast gleicher Höhe liegend, fuhr Niklas ab der 250m- Marke Stück für Stück einen kleinen Vorsprung heraus, den er bis zur Ziellinie auf ca eine halbe Bootslänge ausbaute und sich so den Sieg sicherte.
Die zweite NRW- Langstreckenmeisterschaft sicherte sich Tobias Heuser im Einerkajak der männlichen Jugend über die 5.000m. In der direkten Nachstartphase des 44 Starter starken Feldes bildete sich eine Führungsgruppe aus 2 Potsdamer Booten und Tobias heraus, in der Tobias nach rd. 300m die Führung übernahm. Diese behielt Tobias für den überwiegenden Teil des Rennens bei und sicherte sich die NRW- Langstreckenmeisterschaft. Nach den Ergebnissen der DKV- Rangliste vor 14 tagen in Duisburg ging Tobias auch über die ungeliebten 200m selbstsicher an den Start und zog souverän in das A- Finale ein. Nach einem nicht optimalen Start sicherte sich der 16jährige hier den 2. Platz.
Sehr gute und solide Ergebnisse lieferte in der Klasse der Herren Junioren Sebastian Lück. In der 5.000m Langstrecke setzte Sebastian sein Einerkajak in einem Blitzstart an die Spitze des Feldes und ging die ersten 2.000m in Führung. Aufgrund mehrfacher Behinderungen durch Boote aus sich gleichzeitig auf der Langstrecke befindlicher anderer Rennen verlor Sebastian drei Mal den Anschluss an die Führungsgruppe und kämpfte sich wieder heran. Im Endspurt musste er diesem Kraftakt jedoch Tribut zollen und holte sich den NRW- Vizetitel. Ausch über die kurz und Mittelstrecken wusste Sebastian zu überzeugen. Nachdem er bereits über die 200m Distanz am Freitag ungefährdet in das A- Finale einzog und sich Platz 5 sicherte, folgten am Sonntag ein knapper vierter sowie ein guter siebter Platz in den A-Finals über die 1.000m und 500m Distanzen. Sebastian sicherte sich so bereits wertvolle Punkte für die Renngemeinschaftsboote des KV NRW zu den Deutschen Meisterschaften im August.
Das die "Trauben hoch hängen" mussten in der Klasse der weiblichen Jugend nicht nur Nina Zivny und Natalie Mengede feststellen. Mit einem 9. Platz im B-Finale über die 500m Distanz war Nina Zivny eine von lediglich 7 NRW- Sportlerinnen, die die Finals erreichten. Auch Nina sicherte sich wertvolle Punkte für den Einsatz in den NRW- Renngemeinschaftsbooten und ist bereits für den in 14 Tagen stattfindenden Mannschaftsbootslehrgang vorgesehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.