Jubiläum im NRW-Sporthelfer-Programm-Feier in Oberhausen

Anzeige
Oberhausener Anne-Frank-Realschule ist 1000. zertifizierte Schule

Grund genug, diese Jubiläumsfeier in Oberhausen stattfinden zu lassen. Die Willy-Jürissen-Sporthalle konnte heute nicht nur viele junge Sporthelfer empfangen, sondern auch Größen aus der Politik und dem Sport. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann, LSB Präsident Walter Schneeloch, Oberbürgermeister Daniel Schranz, die Oberhausener Dezerneten Elke Münnich und Frank Motschull, SSB-Vizepräsident Ulrich Kenzer und viele weitere Vertreter aus Sport und Politik ließen es sich nicht nehmen, die Veranstaltung zu besuchen. Bildung und Sport trafen hier aufeinander und SSB Bildungs- und Qualifizierungsreferent Manfred Gregorius brachte auf den Punkt, wo die Verbindung liegt: Sport bildet physisch, ästhetisch, macht stark, beweglich, also fit, aber durch den Sport erhält man auch Bildung im Bereich der sozialen Fähigkeiten, Empathie, Verantwortung und Selbstbewusstsein. Das lernen unsere Sporthelfer und sollen dies auch weitertragen.
Jan Nahstedt, verantwortlich für die Sporthelferausbildung im Schulsportausschuss konnte begeistert von der Entwicklung seit 2008 berichten, 750 Sporthelfer wurden in Oberhausen ausgebildet und mittlerweile nehmen 12 weiterführende Schulen daran teil. Bescheiden gab er Lob und Dank an die Schulleiter weiter, die ihre Sportlehrer bei diesem Projekt unterstützen. Oberbürgermeister Schranz gab zu, in der Schulzeit keine große Affinität zum Sport gehabt zu haben, aber vielleicht lag es ja daran, dass es das Sporthelferprogramm noch nicht gab. Nichtsdestotrotz riet er den jungen Sporthelferinnen und –helfern am Ball zu bleiben und ihr Wissen weiterzugeben.
Ministerin Löhrmann betonte, dass das „kleine Parlament“ die Schulkonferenz bestehend aus Lehrern, Schülern und Eltern die Wichtigkeit dieses Projekts an ihren Schulen erkannt haben und hofft, dass weitere Schulen in ganz NRW die Notwendigkeit der Sport(aus)bildung erkennen. Walter Schneeloch appellierte an den organisierten Sport, die Ressourcen nicht brach liegen zu lassen, sondern die Sporthelferinnen und –helfer in die Vereinsarbeit einzubinden.

Mehr Fotos

Die Steuerung und Finanzierung des Programms teilen sich die Sportjugend NRW im LSB NRW als federführender Träger, das NRW-Schulministerium und das Sport- und Jugendministerium NRW sowie die Partner BKK-Landesverband NORDWEST und Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Der LSB NRW hat das Sport-helfer-Programm als wesentlichen Bestandteil in sein Programm „NRW bewegt seine KINDER!“ integriert.

SSB-Oberhausen
Sabine Grajewski
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.