Krimi im Käthe-Dome

Anzeige

Landesliga II Damen

Sterkrade 69ers - BG Kaarst-Büttgen 55:52


Am gestrigen Sonntag hatten die 69ers die Damen aus Kaarst-Büttgen zu Gast. Ansage des Trainergespanns Gramsch/Nadolski: „wir wollen den rosa Zettel“
Die Ansage kam bei den Sterkraderinnen an. Durch zwei schnell aufeinander folgende 3-Punkte-Würfe von Saskia Schlingmann, ging man mit 6:0 in Führung.
Dann passierte jedoch leider nichts mehr im Angriff der 69ers und Kaarst konnte in der 5. Minute ausgleichen. Das erste Viertel gestaltet sich ausgeglichen und es ging mit 13:14 in die Viertelpause. Im zweiten Viertel legten die Sterkrader Damen eine gute Defense an den Tag, und ließen Kaarst nur 4 Punkte erzielen. Selber konnten die 69ers 12 Punkte für sich verbuchen, und so ging es mit einem 7-Punkte-Polster in die Halbzeitpause. Stand 25:18.

Im Dritten Viertel startete Kaarst stark. Die Sterkraderinnen probierten dagegen zu halten, fanden jedoch nicht das richtige Mittel um ihre hart erkämpfte Führung zu halten. Kaarst konnte somit auf 33:32 zum Ende des 3. Viertels verkürzen.

Das 4. Viertel war nichts für schwache nerven und entpuppte sich zu einem regelrechten Krimi. Weder die 69ers noch Kaarst konnten sich absetzen. Zwei Minuten vor Schluss hatte Kaarst die Nase mit 37:40 leicht vorn. In der letzten Spielminute ein gut ausgespielter Angriff der 69ers, welcher mit einem 3-Punkte-Treffer von Saskia Schlingmann endete, brachte den Ausgleich. Es folgte eine Auszeit von Kaarst. Noch 50 Sek. bis zum Spielende. Kaarst hatte nach eigener Auszeit Einwurf an der Mittellinie und somit ausreichend Zeit für einen Angriff. Die 69ers konnten den Korberfolg von Kaarst nicht verhindern und lagen nun wieder 2 Punkte hinten. Sterkrade brachte den Ball schnell nach vorne. Die Zeit lief gegen die 69ers, doch da kam der Pass auf Saskia Schlingmann, welche einen 3-Punkte-Wurf versuchte und dabei gefoult wurde. Drei Freiwürfe für Sterkrade. Dies konnte den Sieg für die 69ers bedeuten. Schlingmann ging zum Wurf an die Linie. Die Spannung war kaum auszuhalten.
Doch Schlingmann behielt die nerven und verwandelte alle drei Freiwürfe zum 43:42.
Fünf Sek. vor Schluss, Auszeit Kaarst. Wieder Einwurf an der Mittellinie für die Gegner. Sie brachten den Ball ins Spiel und bekamen was sie wollten. Pfiff und Foul gegen Sterkrade, eine Sekunde vor Schluss. Zwei Freiwürfe für Kaarst. Die Kaarsterin hatte zum Glück nicht die Nerven von Schlingmann und verwandelte nur einen Wurf. Ausgleich von Kaarst zum 43:43. Dies bedeutete die Verlängerung.

In der Verlängerung war es wieder Saskia Schlingmann, die ein ruhiges Händchen hatte. Ein verwandelter 3-Punkte-Wurf von Schlingmann und ein erfolgreicher Kobleger von Jenny Theiß brachten die 69ers mit 48:45 in Führung. Doch auch die Gäste aus Kaarst wollten den Sieg unbedingt. Plötzlich ging bei den 69ers nichts mehr und Kaarst schaffte einen 6:0 run zum 48:51. Jetzt war es die Jugendspielerin Denise Sobczak, welche mit einem lupenreinen Wurf von der Dreipunktelinie den Ausgleich in der 44. Spielminute schaffte und den Sieg für die 69ers einläutete. Ein verwandelter Freiwurf von Kaarst konnte auch nicht mehr an dem verdienten Sieg rütteln, denn Irina Terbbrügen hatte eine Antwort darauf. Beim Zug zum Korb wurde Sie gefoult. Der Ball landete trotzdem im Korb und den Freiwurf ließ sie auch ins Netz fallen. Kaarst konnte keine Punkte mehr erziele, schickte dafür aber noch mal Saskia Schlingmann an die Linie, welche noch einen Freiwurf verwandeln konnte. Endstand 55:52. Ein knapper, aber verdienter Sieg der 69ers.

Fazit: Der „Sack“ hätte früher zugemacht werden können. Die 69ers ließen sich leider stellenweise von der ruppigen und teilweise auch unsportlichen Spielweise der Kaasterinnen aus ihrem Rhythmus bringen und belohnten sich im Angriff nicht für ihre SUPER Defense. Jedoch brachten der Kampfgeist und der Siegeswille die Sterkraderinnen auf Spur, und somit ist dieser ersehnte Sieg eine tolle Mannschaftsleistung. Besonders herausgeragt hat jedoch Saskia Schlingmann. Sie erzielte nicht nur sagenhafte 7 Dreier und insgesamt 29 Punkte, sie übernahm Verantwortung und zeigte besonders in der Defense eine starke Leistung.

Jetzt heißt es erstmal Osterpause für die 69ers, bis es dann am 18.04.2015 nach Essen zum Auswärtsspiel gegen ETB geht. Bis dahin ein dreifaches TC GO!!!


Gespielt haben: Schlingmann 29 (7 Dreier), Kostakopulos 9, Terbbrügen 9, Sobczak 6 (2 Dreier), Theiß 2, Zenz, Ditzel, Müller

(geschrieben von Saskia Laschütza)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.