NBO: Letzter gegen Erster

Anzeige
Nationalspielerin Birte Thimm (weißes Trikot) musste beim Pokalspiel in Osnabrück mit einer Erkältung noch passen. Foto: Carsten Walden
Oberhausen: willy-jürissen-halle | Von MARC KEITERLING
Tabellenletzter empfängt Tabellenführer - damit hat vor der Saison auch niemand gerechnet bei der Partie Oberhausen gegen Donau-Ries am 11. Spieltag der Damen Basketball-Bundesliga.
Immerhin geht das heimische Ligaschlusslicht am Samstag um 19 Uhr in der Willy-Jürissen-Halle mit Rückenwind in die Partie.
Mit „Aushilfstrainer“ Henry Canton an der Seitenlinie setzte evoNBO am letzten Samstag ein dickes Ausrufezeichen unter dem Motto „Hurra, wir leben noch“. Mit 88:68 siegte Titelverteidiger Oberhausen in der dritten Runde des DBBL-Pokals in Osnabrück. Und dies trotz angespannter Personalsituation, so musste Kapitänin Sarah Zierhut ersetzt werden.
Zierhut fehlt ebenfalls gegen Donau-Ries, auch Julia Simonis steht nicht zur Verfügung. Zusätzlich fehlt auch der beruflich stark eingespannte Erfolgscoach Canton, der in Osnabrück ein einmaliges Gastspiel gab. Heute wird wieder die Trainerin der zweiten Mannschaft Stefanie Richter coachen, auf der Gegenseite läuft ihre Schwester Dorothea auf.
Offen ist nach wie vor die endgültige Nachfolge für den gefeuerten Trainer Predrag Lukic. Offen, wer es wird und offen, wann diese Personalie geklärt ist. Idealerweise bis zum 6. Januar 2013, wenn evoNBO zum Viertelfinalspiel um den DBBL-Pokal an der Goebenstraße den amtierenden Meister Wolfenbüttel empfängt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.