Noch einmal in den Spätsommer zurück

Anzeige
Simon und Detlef Blässe
 
Uli Hinzelmann (rechts)
Detlef Blässe startete im November gleich bei zwei Wettkämpfen. Zuerst ging es beim Martinslauf in Düsseldorf über die Halbmarathondistanz, bevor es zwei Wochen später an die französische Atlantikküste mit Sohn Simon zum Marathon de La Rochelle ging.

Martinslauf in Düsseldorf

Pünktlich zum Startschuss setzte der Regen für die erste viertel Stunde, des schon lange ausgebuchten Martinslauf Düsseldorf in der Halbmarathon-Distanz, ein. 1200 Starter gingen auf die Strecke rund um den Unterbacher See und den Elbsee in Düsseldorf. Nachdem der Regen nachgelassen hatte, ließen sich die gut befestigten Wald- und Spazierwege gut laufen. Nach 1:49 Stunden kam der Ausdauersportler ins Ziel. Dort gab es für alle Finisher noch einen Stutenkerl. „Eine sehr schöne und sehr gut organisierte Veranstaltung“, berichtete Blässe, bei der man auch über die 10 Kilometer-Distanz starten kann.

Marathon de La Rochelle

2 Wochen später führte es Simon und Detlef Blässe an den Atlantik, genauer gesagt nach La Rochelle. Noch einmal in den Spätsommer zurück - so schön ist das Wetter Ende November. Nach 1000 Kilometer Anreise nahmen Sie für den 3. Größten Marathon in Frankreich auf sich, um dann mit 7000 Startern an der Startlinie zu stehen. Die 42,195 Kilometer werden in 2 Runden absolviert. Auf der malerischen Strecke ging es vorbei an allen Sehenswürdigkeiten, wie dem alten Hafen, dem Casino, der mittelalterlichen Altstadt, dem Yachthafen, bis hin zum Zieleinlauf am Stadtstrand. Nach 4:30 Stunden kamen Simon und Detlef Blässe ins Ziel. Bei blauem Himmel und 2 Grad Starttemperatur, wurde bei herrlichem Sonnenschein schnell ein schöner Spätsommertag mit 11 bis 12 Grad beim Finish daraus. Ein Genussmarathon mit grandioser Stimmung über die gesamte Wegstrecke! Herrlich!

5. Hennefer Platinman

Es war richtiges Novemberwetter als Mitte des Monats der 5. Hennefer Platinman stattfand. 5 Grad, nasskalt und Schauer sorgten in Hennef vor dem Start nicht für die beste Laune. OTV Ausdauersportler Uli Hinzelmann und der Rest des Feldes hatten jedoch Glück, denn die angekündigten lang anhaltenden Regenfälle sollten sich nicht bewahrheiten. Die Strecke war durch die nasse Witterung in den Vortagen sehr matschig und schwer zu laufen.
Einen Tag vorher nahm Hinzelmann noch mit 29 weiteren aus dem OTV Endurance Team an der internen Spinningeinheit mit Winnie Frensch-Klein im INJOY Oberhausen teil. Nach 14 von 28 Kilometern und der insgesamt 863 Höhenmetern spürte der OTVer dann doch seine Beine. Nach 2:41 Stunden wurde Hinzelmann 5. seiner Altersklasse und 44. im Gesamtklassement.

Blumensaatlauf in Essen

Andre Weiß startete beim Blumensaatlauf in Essen über die Halbmarathondistanz. Die Strecke am Baldeneysee misst 5 Kilometer, also hiess es für Weiß 4 mal die gleiche Strecke laufen. Auf der gewohnt flachen Strecke am Baldeneysee ging es an Haus Scheppen am Hardenbergufer vorbei. Auch das Wetter spielte mit, trocken und frisch boten ideale Verhältnisse. Der OTVer lief zum Jahresabschluss nochmal persönliche Bestzeit in 1:39:26 Stunden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.