Noch etwas mehr als eine Nummer zu groß…

Anzeige
… war CB Recklinghausen für unsere Mädels der Sterkrade 69ers.
Eigentlich war schon vor dem Beginn klar, dass es mehr darum gehen würde, viel zu lernen, so gut es geht dagegen zu halten und das Ergebnis der Hinrunde zu verbessern.

In den ersten vier Minuten ging das Konzept ziemlich gut auf, bis Recklinghausen beim Spielstand von 6:8 aufdrehte und bis zum Viertelende uneinholbar auf 9:27 davonzog. Immerhin gibt es in der Liga nicht viele Mannschaften, die von sich behaupten können, gegen CityBasket in Führung gewesen zu sein und sei es auch nur mit 2:0.

Auch im zweiten Viertel hatten die Sterkraderinnen nur wenig hinzuzusetzen, was aber auch daran lag, das Recklinghausen anfangs durchaus in die Enge geriet und daher alles aufbieten musste, um den Sieg klar zu machen. Entsprechend stellte sich auch das Halbzeitergebnis von 13:51 klar, dass das Spiel lange entschieden war.

Umso positiver, dass die Oberhausenerinnen nicht aufgaben, weiter an ihrem Passspiel arbeiteten und dieses immer weiter verbesserten. Jede Spielerin hatte Anteil am Spiel und trug zum positiven Eindruck bei. Im dritten Viertel zog auch die Defense an und man ließ „nur“ 19 Gegenpunkte zu.

Im letzten Viertel ging es dann hauptsächlich darum, den Gegner unter 100 Punkten zu halten. Die Mädchen hatten ein neues Ziel und spielten mit neuer Kraft, Motivation und neuem Ehrgeiz nochmal eine Spur aggressiver. Besonders hilfreich war aber auch die tatkräftige Unterstützung unserer U14, die durch ihre Anfeuerung auch alle Eltern animierte. Diese Stütze half dann dabei, das gesteckte Ziel zu erreichen. Zum Ende des Spiels hatte man das Gefühl, es ginge um den Sieg und nicht darum, den Abstand so gering wie möglich zu halten. Das war ein schönes Gefühl, das den Mädchen wirklich half.

Das Endergebnis von 24:94 ist nicht so wichtig, viel wichtiger ist, dass das Team sich im Vergleich zur Hinrunde verbessert hat und das Ziel, keine 100 Punkte zuzulassen, erreicht wurde.
Schön auch, dass die Mannschaft inzwischen in der Lage ist, auch gegen so einen Gegner durch Passspiel und nicht ausschließlich durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Dies ist teamtaktisch gesehen ein Riesenfortschritt.
Eine besondere Erwähnung hat sich Ela verdient, die mit einem gekonnten Laufweg, viel Ruhe und technischer Sicherheit ihren ersten Treffer in einem Meisterschaftsspiel erzielen konnte. Und das auch noch gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Recklinghausen.
In der kommenden Woche reisen die 69ers zum letzten Spiel der Saison nach Wuppertal. Hier ist dann ein Sieg wieder durchaus möglich.

Es spielten und trafen:
Susu, Joyce, Charlotte, Emma 4, Sophia 2, Selma, Zümra 10, Selin 4, Ela 2, Sude 2

An dieser Stelle möchte die U11 der U14 herzlich zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft gratulieren und für die Unterstützung danken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.