Nordtriathlet Schmitz in Xanten beim Ersatz-Duathlon

Anzeige
Wenn aus einem Triathlon ein Duathlon wird, ärgert das natürlich immer die guten Schwimmer besonders: ein Duathlon besteht aus Laufen-Radfahren-Laufen, das Schwimmen zu Beginn des Triathlons fällt also weg und wird durch einen weiteren Lauf ersetzt. Hierzu kommt es aber nur in seltenen Ausnahmefällen. In Witten vor ein paar Wochen waren es die kurzfristigen Auflagen der Stadt und am vergangenen Sonntag beim 29. Nibelungen-Triathlon in Xanten die Konzentration von Blaualgen in der Xantener Südsee. Das und die widrigen Witterungsbedingungen mit 13 Grad, zwischenzeitlich strömendem Regen und Gewitterwarnungen hatten zu vielen Ausfällen an der Startlinie geführt. So startete Norbert Schmitz von den Oberhausener Nordtriathleten "nur" mit gut 900 anderen Triathleten an diesem Tag statt der gemeldeten 1500; auch einige seiner Mannschaftskameraden hatten offensichtlich die trockene Couch dem Wettkampf vorgezogen. Der Ersatz für den Olympischen Triathlon bestand aus 10 km Laufen, 40 km Radfahren und einem abschließenden 5km-Lauf. Nach den ersten 10 km befand sich Schmitz auf einem guten 28. Platz im Gesamtfeld, musste auf der nassen Radstrecke die risikobereiten Fahrer jedoch ziehen lassen, bevor er beim 5km-Lauf wieder ein paar Plätze gut machen konnte und das Rennen auf dem 38. Platz zufrieden und insbesondere sturzfrei nach 2:24:33 Std. beendete. Diese gute Leistung bescherte ihm Platz 10 in der Altersklasse M45. „Zweimal Laufen ist schon brutal. Im Nachhinein“, so Schmitz grinsend, „war aber alles super – nicht zu viel Verkehr auf der Straße und kein Gedränge in den Wechselzonen und im Zielbereich...“

Die Zeiten: 2:24:33 (40:40/1:21:24/22:28) – 10. M45 / 38. gesamt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.