OTV Endurance Team im Triathlon erfolgreich

Anzeige
Simon Blässe auf dem 2. Platz seiner AK beim Donkenlauf
 
Detlef und Simon Blässe
 
Talitha Lange in Kamen
32. Brüder Grimm Lauf

Vom zehnten bis zum zwölften Juni fand der Brüder-Grimm-Lauf statt.
Diese Veranstaltung führt von Hanau, der Geburtsstadt von Jacob und Wilhelm Grimm, nach Steinau, dem Ort, in dem die Märchensammler und Sprachforscher ihre Kindheit verbrachten.
Die Route verläuft über zum Teil jahrhundertealte Handelswege, vorbei an historischen Bauwerken, schließt landschaftliche Sehenswürdigkeiten ein und macht mit Kur- und Erholungsorten des Spessarts und malerischen Dörfern und Städten des Kinzigtals bekannt. Der Lauf ist zum einen für Leistungssportler gedacht, soll aber auch die große Zahl der Volks- und Hobbyläufer ansprechen, für die die drei-Tages-Veranstaltung eine echte Herausforderung darstellt.
Die Strecke führt über Wald-, Rad-, Feld- und Wiesenwege.
Fred Torke nahm als OTV Mitglied an diesem Wettkampf teil und absolvierte alle fünf Etappen, die nach verschiedenen Märchen benannt sind. Dazu gehören die Rotkäppchen (15,5 km), Dornröschen (14 km), Schneewittchen (17 km), Frau Holle (16,8 km) und Hänsel und Gretel Etappe (18 km). Die Summe der Etappenkilometer entspricht 81,3 km in drei Tagen.
Torke erreichte mit seiner Gesamtzeit von 5:28,41 Std. den dritten Platz seiner M50 Altersklasse und belegte unter allen Teilnehmern den zwölften Rang.

16. Donkenlauf Neukirchen-Vluyn

Detlef und Simon Blässe waren mit dem Donkenlauf beim dritten von vier Wertungsläufen der ENNI-Laufserie am Start. Zuvor hatten die beiden bereits beim Moerser Schlossparklauf und beim Sonsbecker Brunnenlauf teilgenommen. Nun folgt im September noch der Xantener Citylauf, der ebenfalls in die Wertung mit eingeht.
In Neukirchen-Vluyn hatten die 1723 Starter die Möglichkeit fünf oder zehn Kilometer zu laufen. Des Weiteren wurden Strecken für Walker und Bambinis angeboten.
Die fünf und zehn Kilometer Runde führte über flache, überwiegend asphaltierte, verkehrsarme Wirtschaftswege und Nebenstraßen.
Detlef Blässe lief die zehn Kilometer in 49:25 min. Simon Blässe erreichte nach 43:37 min. das Ziel und landete somit auf dem zweiten Platz der Altersklasse MJ U20.

29. Aasee Triathlon

Einer der schönsten Triathlon Veranstaltungen in unserer Gegend fand auch dieses Jahr wieder am zweiten Sonntag im Juni in Bocholt statt.
Der Wettkampf ist so beliebt, dass er bereits einige Minuten nach der Öffnung der Anmeldung (an einem Sonntag um 22 Uhr) restlos ausgebucht war.
Dieser Wettkampf wird vom OTV Endurance Team gern als Vorbereitung für die großen Aufgaben des Jahres (z.B. Langdistanz Ironman).
Nicht selten sieht man hier nationale Prominenz des Triathlon Sports. In 2015 siegte Andreas Niedrig auf der Olympischen Distanz („Lauf um dein Leben -Vom Junkie zum Ironman“). In diesem Jahr gewann Mareen Hufe auf der Mitteldistanz, welche beim Ironman Hawaii einen Altersklassenrekord hält.
Gestartet wird früh morgens bereits ab sieben Uhr am Aasee in Bocholt.
Die OTV Sportler haben sich an diesem Veranstaltungstag auf der Sprint-, Olympischen- als auch Mitteldistanz in absoluter Topform präsentiert.
Lars Meyer und Martin Winkler haben mit Vereinsfreund Konstantin Dyck eine Staffel der Olympischen Distanz gebildet. Meyer absolvierte dabei zweimal einen Schwimmkurs von 750 Metern. Eine Besonderheit ist hier, dass das Teilnehmerfeld nach der ersten Runde einen kurzen Landgang absolviert, welcher zwar den Rhythmus stört, aber den Zuschauern eine der seltenen Möglichkeiten gibt, Schwimmer zu sehen und anzufeuern. Das Wasser hatte an diesem Tag angenehme 22°, so dass ein Neopren-Verbot ausgesprochen wurde.
Im Anschluss radelte Winkler zwei 20 Kilometer Runden auf der B67, welche extra partiell für die Veranstaltung gesperrt wurde. Das Fahren auf einer Bundesstraße ermöglicht höchste Geschwindigkeiten, einzig mit dem Wind als limitierenden Faktor.
Zum Abschluss absolvierte Dyck einen Laufrundkurs von viermal zweieinhalb Kilometern.
Mit einer Gesamtzeit von 2:23,55 Std. verpassten die drei Athleten nur ganz knapp das Podest und landeten auf dem vierten Platz aller Staffelteilnehmer.
Ebenfalls auf der Olympischen Distanz war Timo Schaffeld unterwegs. Er absolvierte die drei Disziplinen in 2:04,42 Std. und landete auf dem ersten Platz seiner Altersklasse und zweiten Gesamtrang.
Lena Wiewell und Alexander Erdt waren Teilnehmer der Sprintdistanz. Hierbei wurden 500 Meter geschwommen, 20 km Radgefahren und zum Abschluss fünf Kilometer gelaufen. Erdt erreichte das Ziel nach 1:33,16 Std. Er verbesserte seine persönliche Bestzeit damit um neun Minuten trotz anfänglicher Startschwierigkeiten, wie der Verlust seiner Schwimmbrille. Lena Wiewell landete mit der Zielzeit von 1:18,39 Std. auf dem dritten Platz ihrer Altersklasse.
Deutlich mehr Kilometer zurücklegen mussten die Teilnehmer der Mitteldistanz. Hier musste eine Schwimmstrecke von zwei, eine Radstrecke von 90 und eine Laufstrecke von 20 Kilometern absolviert werden. Markus Althoff brauchte dafür insgesamt 4:50,02 Std., Stefan Dreimann 4:48,45 Std., Martin Pyka 5:55,19 Std., Thorsten Wagener 4:47,08 und Olivier Zimmer 4:57,16 Std.
Neben den genannten Disziplinen fanden auch dieses Jahr wieder Schüler-Wettbewerbe statt. In Zeiten, wo die Bundesjugendspiele abgeschafft werden, hat es der Veranstalter geschafft, die Schulen in Bocholt von seiner Veranstaltung zu überzeugen. Die Schüler treten jeweils in kurzen Staffel Wettbewerben für ihre Schule an, so dass der Nachwuchs sehr früh an den (Triathlon-) Sport herangeführt und dafür begeistert wird.
Die Deutsche Triathlon Union (DTU) hat die Veranstaltung für sich entdeckt und nutzt diese für einen Nachwuchs-Rennen.

32. Kamener Triathlon

Talitha Lange feierte in Kamen ihr Triathlon Debut und startete auf der Sprintdistanz.
Hierbei wurden 500 Meter auf einer 50 m Freibad Bahn geschwommen, dann ging es in drei mal acht Kilometer Runden aufs Rad, bevor zweimal eine zweieinhalb Kilometer lange Laufrunde absolviert wurde.
Lange lobte die schöne und liebevoll organisierte Veranstaltung und war sehr glücklich, diesen Ort zur Premiere ausgewählt zu haben. Da brachte sie auch das durchwachsende und schwüle Wetter oder gar der Platzregen auf der Radstrecke nicht aus dem Konzept.
Sie lief nach 1:23,59 Std. ins Ziel und freut sich schon jetzt darauf, diese Zeit ehrgeizig zu unterbieten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.