Preview: Neue 1. Herren startet am Sonntag in die Saison

Anzeige
Die ehemals 2. Herren, nun wegen dem klaren Aufstiegsziel als 1. Herren tituliert, startet in die neue Kreisligasaison. Am Sonntag erfolgt auswärts der Auftakt und die Mannschaft um Coach Marek Lüers ist heiß auf die Saison.
Als stärkste Mannschaften gelten neben dem TC 69ers 1 die TSV Viktoria Mülheim 2 und die eigene, nun 2. Mannschaft TC 69ers 2 um Spielertrainer Melford Pittard. Mannschaften wie Adler Frintrop und TuSEM Essen müssen
sich wohl dahinter einreihen, sollten aber keinesfalls unterschätzt werden. Eine Überraschungsmannschaft gibt es ja zudem auch gerne in der Kreisliga.

Das Team:
Alte Gesichter, neuer Teamname: Die 1. Herren! Personaltechnisch hat sich wenig verändert. Weiter dabei als Captain, der ballsichere Florian Brockhoff und die beiden Topscorer Sebastian Celik und Chris Kindt. Als Rückkehrer nach einem Auslandsaufenthalt findet
sich auch wieder Surfer und Stretch-Four Fabian Seitz in der Aufstellung – er sollte mit seinem physischen Spiel den – einzigen! - Abgang von Tobias Neumann in die 3. Herren kompensieren. Die weiteren Schlüsselspieler sind geblieben. Auf den kleinen Positionen kämpfen Yasin Karakaya, Harun Ergün und Glenn Quijano um Minuten, auf dem Flügel bleibt Tunahan Arslan als Waffe von der Bank, Dario van der Luipen versucht sich trotz Verletzung ins Team zu spielen, Sebastian Hünting bleibt als Center erhalten. Es ergibt sich insgesamt eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern
wie Guido Stauf und Patrick Nikolai (addiert über 80 jahre alt) gemeinsam mit jungen Spielern, denn die Youngster wie Center Bardhosh Tahiri (beim TC Cup und derzeit verletzt) und Christopher Sons sind nur halb so alt. Gerade letzterer hat in der Offseason einen großen Sprung gemacht und ist mit einem sauberen Wurf aus der Dreierdistanz, pfeilschnellem Antritt und Terrier-Defense nun so vielseitig wie seine Spitznamen. Coach Marek Lüers hat auch einen Jugendspieler, Siriphu Hinkrittasriphet nominiert, der bei Badarf aushelfen und Seniorenluft schnuppern soll. Sicherlich muss sich das Team hier noch über einen griffigen Spitznamen Gedanken machen - Siri ist leider schreibgeschützt.
Die Möglichkeiten des Teams sind also wie in den letzten Jahren mehr als ausreichend. Der breite Kader von nunmehr 15 Mann sollte dem Coach bei jedem Spiel eine Truppe anbieten, die in der Liga bestehen kann.

Das Ziel:
Bezüglich des Ziels gibt es dieses Jahr zum ersten Mal eine klare Aussage aller: Wir wollen Tabellenerster werden und aufsteigen nachdem das Team in der letzten Saison ca. 2 Siege davon entfernt blieb.

Die Strategie:
Viele Beine können schnell verteidigen! Die 69ers sind spätestens seit letzter Saison bekannt für eine aggressive Verteidigung, die zum Aushängeschild geworden ist. Damit sich auch in der Offense die Mittel zum Sieg finden, hat sich Coach Marek Lüers in der
Offseason Gedanken zu den Spielsystemen gemacht, sie erweitert und ausgefeilt. Leider war die Trainingsbeteiligung nicht immer nach Wünschen des Coaches. Dies bemängelte er auch vehement beim TC Cup Ende August. Das Team antwortete wie es besser kaum geht, hängte sich
in die Spiele rein und landete vor einigen Bezirksligisten auf Platz 2. Tendenz also steigend.

p@mobil
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.