Schachverein Schwarz-Weiß Oberhausen 51/96

Anzeige
Alessio Ciomperlik
Bezirksklasse, 6. Runde


SWO IV im Lokalduell gegen OSV V erfolgreich

Von: Robert Klein

Während in der Stadt der Karnevalslindwurm seine Runde drehte, trafen sich zum Schachspielen im Café Lunchström die Mannschaften Schwarz-Weiß Oberhausen IV und OSV 1887 V zur 6.Runde in der Bezirksklasse. Nach etwa 3 Stunden stand das Ergebnis fest. Schwarz-Weiß Oberhausen besiegte im Lokalduell den Oberhausener Schachverein mit 5:3.

Im Duell der Ältesten der Mannschaft behielt Hans Schneider an Brett sieben gegen Gotthard Stieglitz (OSV) die Oberhand und gewann. Nach wechselseitigem Spiel einigten sich an Brett 4 Anastasios Killus und Marcel Lohse nach einer Stunde auf Remis. Nur 15 Minuten später konnte der OSV ausgleichen. Am Spitzenbrett fand Martin Herzog gegen das Spiel von Hans Koch (OSV) keine Mittel, und wurde dann letztendlich von dem 200 DWZ-Punkte Stärkeren taktisch zum 1½:1½ Zwischenstand ausgeknockt.

Eine weitere Stunde später dann die erneute Führung für SWO IV. Sowohl Jürgen Schmidt an Brett zwei gegen Gerd Arlt (OSV), als auch Bernd Limberg an Brett 3 gegen Alfred Klesse (OSV) hatten in ihren jeweiligen Eröffnungen zu passiv agiert und wurden von den gegnerischen Figuren eingeschränkt. Nachdem sie sich aus der Umklammerung befreien konnten, nahmen beide das Remis-Angebot ihres Gegenübers an.

Doch die Führung besorgte nahezu zeitgleich an Brett 8 Josef Wilms gegen Harald Meyer (OSV). Wilms konnte im Verlauf der Partie jeweils einen Bauern und Figur gewinnen, stieß jedoch bei der Gewinnverwertung auf erbitterten Widerstand. Nachdem alle Figuren abgetauscht und nur noch ein verlorenes Bauernendspiel auf dem Brett war, gab Meyer zur 3½:2½ Führung für Schwarz-Weiß auf.

An Brett 5 kämpfte der Jüngste der Runde, Alessio Ciomperlik, gegen Jens Nover (OSV). Der Partieverlauf sah wechselhafte Vorteile auf beiden Seiten, bevor Nover nach 2½ Stunden Spielzeit fehlgriff, eine Figur einstellte kurz darauf die Partie aufgab.

Trotz des feststehenden Ergebnisses wurde am Brett 6 weiter gekämpft. Armin Mühlberger sah sich hier von Klaus Füllhas (OSV) stark unter Druck gesetzt und war zwischenzeitlich mit 2 Bauern im Rückstand. Kleine Ungenauigkeiten seitens Füllhas sorgten dafür, dass er sich zurück in Spiel kämpfen konnte, und man sich nach fast 4 Stunden Spielzeit letztlich auf Remis und den damit verbundenen 5:3 Sieg für Schwarz-Weiß Oberhausen einigte.

In der nächsten Runde hat SWO IV spielfrei und greift erst Ende März wieder ins Geschehen ein.Dann heißt der Gegner Buer-Hassel und die Oberhausener hoffen den Sieg aus der Hinrunde wiederholen zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.