Schlimmer geht's (n)immer

Anzeige
Borken: Josefstraße 6 |

69ers U17 degradiert sich selbst

Mit Borken traf die U17 der Sterkrade 69ers im Auswärtsspiel heute in Borken auf einen denkbar leichten Gegner. Doch schon in den ersten Spielminuten zeigte sich, dass die Sterkraderinnen gedanklich nicht bei der Sache waren. Statt einfache Punkte im Korbleger zu erzielen, wurden immer umständliche und unnötig erfolglose Wege zum Korberfolg gesucht. Nach den zähen ersten 10 Minuten Spielzeit stand es 6:5 gegen Sterkrade.
Nichts, aber auch rein gar nichts wollte klappen. Arbeitete die Defense vorne gut, so fehlte es hinten an Aufmerksamkeit. Der Ball wurde wie eine "heiße Kartoffel" in der Offensive vollkommen vorhersehbar weitergereicht, sodass es zu häufig zu Turnovers und leichten Punkten für die Gastgeberinnen kam. Auszeiten, Umstellung der Defense, Spielerwechsel- egal, was die Coaches Zirwes und Peis versuchten, nichts wollte funktionieren. Der Punktevorsprung vergrößerte sich auf 22:13 zu Lasten des TCs zur Halbzeit. (16:8)
Der Vorsprung wäre sicher locker aufzuholen gewesen, doch nach der Halbzeitpause sollte alles noch desaströser werden. Die Sterkrader Mädels verkauften sich vollkommen unter Wert und ließen die technisch und spielerisch eigentlich weit unterlegenen Borkenerinnen frei gewähren. Mit 22:6 Punkten (44:19) fuhr der Zug zum Sieg nun ungehindert in die falsche Richtung.
Auch im letzten Viertel blieben die Ansagen der Coaches vollkommen ungehört. Anstatt Räume zu schaffen, traten die Sterkrader Mädels sich im Angriff fast gegenseitig auf die Füße und verfielen zu häufig in altlastige Schemata aus der Vorsaison. Der unkonventionellen Spielweise des RC Borken standen die 69ers ziemlich wehrlos gegenüber und schenkten den Gastgeberinnen einen verdienten 59:25 (15:6) Endstand.

"Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, wir seien nicht im gleichen Spiel. Das Team kann so viel mehr, aber mit dem heutigen Spiel zeigten sich auch die deutlichen Trainingsdefizite einiger Spielerinnen. Das eigentliche Problem ist aber das mangelnde Selbstbewusstsein des Teams. Das müssen wir definitiv in den Griff kriegen!" (Headcoach 69ers nach dem Spiel)

Für die 69ers spielten: Gocke (2), Frese (6), Hillbrandt (2), Oelzner (10), Koch, Keuter, Peters (1), Boms (4)


Verena Zirwes
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.