Schulschach-Erfolg für Bertha-von-Suttner-Gymnasium

Anzeige
Die Sieger am Brett.

Mit der Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen am 28. Januar begann das Oberhausener Schulschachjahr 2016. Neun 4er-Teams von fünf verschiedenen Schulen kamen zusammen, um ihr schachliches Können unter Beweis zu stellen oder erste Turniererfahrungen zu sammeln.

Gastgeber der Veranstaltung war die Friedrich-Ebert-Realschule. Keine andere Oberhausener Schule ist im Schulschachbereich aktiver – immerhin wollen die Sterkrader Deutsche Schachschule werden. Die geräumige Aula, welche am Tag zuvor noch als Schauplatz der Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus diente, war rechtzeitig für das Turnier umgestaltet worden, für Kuchen und Getränke war gesorgt, und Schulleiterin Erika Ilgen ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung persönlich zu eröffnen.

Danach durften die jugendlichen Schachspieler ran. Gleich in der ersten Runde kam es zum Duell der beiden Top-Teams Bertha-von Suttner-Gymnasium und Heinrich-Heine-Gymnasium I, beide mit starken Vereinsspielern bzw. Vereinsspielerinnen besetzt. Berthas klarer Sieg war zwar noch keine Vorentscheidung, aber zumindest ein deutliches Signal für die Konkurrenz.

Für die mutigen Anfänger-Mannschaften wurden die sieben Runden Schnellschach zur Lehrstunde. Nur die 1. Mannschaft der Friedrich-Ebert-Realschule konnte auch ohne Vereinsspieler um die vorderen Ränge mitspielen und erreichte einen sehr guten vierten Platz. Leider kam es nicht zum direkten Vergleich mit der 1. Mannschaft des Elsa-Brändström-Gymnasiums im Kampf um Platz drei – das wäre sicherlich noch einmal interessant geworden. Immerhin hatte FER I dem Team vom Sophie-Scholl-Gymnasium, welches trotz starker Besetzung mit drei Vereinsspielern am Ende auf Platz fünf landete, ein Unentschieden abgetrotzt.

Den zweiten Rang sicherte sich die 1. Auswahl des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Die Niederlage aus der ersten Runde blieb zwar ihre einzige, die dadurch fehlenden Punkte konnten aber nicht mehr aufgeholt werden. Das Bertha-Team gab sich keine Blöße und holte insgesamt 14 von 14 möglichen Punkten. Damit wurde das Bertha-von-Suttner-Gymnasium verdienter Stadtmeister der weiterführenden Schulen.

Robert Klein, Vorsitzender von Schwarz-Weiß Oberhausen, der das Turnier mühelos geleitet hatte, und Jan Nahrstedt vom Ausschuss für den Schulsport führten schließlich die Siegerehrung durch und entließen die nach fast vier Stunden Schach sichtbar abgekämpften Spieler und Spielerinnen in den wohlverdienten Feierabend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.