Schwers und Krämer erreichen Bronzemedaillen bei der 5-Kampf-DM

Anzeige
Volle Konzentration. Andre Krämer vor dem Start.
Im Stadion “Schöne Aussicht“ im thüringischen Zella-Mehlis fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen 5-Kampf-Meisterschaften der Senioren in der Leichtathletik statt. Bei besten Bedingungen freuten sich Birgit Schwers (W50) und André Krämer (M40), beide von der DJK SG Tackenberg, über das Erreichen eines Podiumsplatzes.
Birgit Schwers musste schon morgens um 9.05 Uhr ihre erste Disziplin, die 100 m bestreiten. An diesem schon schön warmen Morgen gelang ihr der Start nicht ganz nach ihren Vorstellungen. Die Zeit von 16,17 Sek. hätte etwas besser ausfallen sollen. Dieses machte sie jedoch im Weitsprung und dem Kugelstoß wieder wett. Mit 3,87 m und 10,18 m stellte sie jeweils eine eigene Jahresbestleistung auf. Im Hochsprung, der im Training überhaupt nicht klappen wollte, gelang ihr ein Sprung über 1,27 m, diese Höhe erreichte Birgit seit Jahren nicht mehr. Bei dem abschließenden 800 m machte sich die schmerzhafte Verletzung ihres linken Fußes wieder bemerkbar, sodass sie sich mit der Zeit von 2:57,39 m über die beiden Stadionrunden rettete. Das gute Ergebnis von 3107 Punkten bedeutete Platz Drei und die Bronzemedaille.
Am frühen Nachmittag begann der Wettkampf für André Krämer, der nach 8 Jahren wieder einen Mehrkampf bestritt, damals war es noch ein 10-Kampf. Für ihn stand der Weitsprung als erste Disziplin auf dem Programm. Mit sehr guten 5,61 m standen schon mal viele Punkte auf seinem Konto. Nach dem Diskuswurf, mit 30,26 m und dem 200 m Lauf, den er in sehr guten 25,66 Sek. beendete, lag André auf dem 4.Platz von 11 Teilnehmern. Das waren 9 Punkte hinter dem Drittplatzierten und 20 Punkte Vorsprung auf den 5. Das Speerwerfen wurde dann doch zur Nervenprobe. Der 1. Wurf landete bei 30 m. Nach kurzen Korrekturhinweisen lief es dann besser. 38,67 m war eine ordentliche Weite, aber die Konkurrenz war sehr stark. André fiel auf den fünften Platz zurück. Der abschließende 1500 m-Lauf, eine Paradedisziplin von Krämer, musste hart gelaufen werden, um noch unter die ersten Drei zu kommen. Und so lief er sie auch, sehr beherzt und alles gebend. Die letzten 300 m waren die Hölle, die Beine schwer und die Kraft war durch die vorherigen 4 Disziplinen auch geschmolzen. Aber es reichte. Die Zeit von 4:51,02 Sekunden retteten ihn auf den dritten Platz. Total glücklich, wenn auch ebenso erschöpft nahm er die Urkunde und Medaille entgegen.
Sein 5-Kampf Ergebnis und seine 200 m Zeit bedeutet im Übrigen auch eine Verbesserung der Oberhausener Stadtrekorde. Der Rekord im 5-Kampf wurde von Jürgen in der Beek aus dem Jahr 1986 gehalten. Die Punktzahl mit dem heutigen Altersklassenfakor lag bei 2540, André verbesserte ihn auf 2963 Punkte. Über 200 m verbesserte er seinen eigenen Rekord um 4zentel Sek. Auch Birgit Schwers hält jetzt die Altersklassenrekorde u. a. im 5-Kampf, Hoch- und Weitsprung, Kugelstoß und 100 m.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.