Spitzenspiel endet vor reichlich Zuschauern mit 63:53

Anzeige
Topscorer Christian Kindt beim Freiwurf
1. Kreisliga Herren Sterkrade 69ers 2 - TSV Viktoria Mülheim 2


Schon am vierten Spieltag musste sich die 2. Herren der 69ers einer sehr wichtigen Aufgabe stellen, denn wollte man weiterhin ungeschlagen bleiben, musste der ebenfalls ungeschlagene und bislang in Höchstform aufspielende TSV Viktoria Mülheim 2 geschlagen werden.

Die Sterkrader hatten angemessenen Respekt vor dem Gegner, der mit mehreren guten Schützen wohl über die besten Waffen der Liga von Außen verfügt. Was konnte die Truppe von Coach Marek Lüers dagegen halten? Die Antwort lag in der Tiefe der Oberhausener. Von Position 1 bis 11 an diesem Tag durchweg stark besetzt konnte der TC Sterkrade den Gegner fast 40 Minuten unter Druck setzen. Doch es gab Startschwierigkeiten.

Zu Beginn der beiden Halbzeiten etablierte das Team um Topscorer Chris Kindt (17 Punkte) jeweils nicht die eigene Stärke. Druck auf den Ball über das ganze Feld und aggressives Rebounding Vorn wie Hinten, nur so kamen die 69ers ins Spiel und trieben den Gegner zu Fehlern. Ohne diesen Druck hatte Mülheim einfach die besseren Karten. Offene Würfe des Gegners fanden hochprozentig ihr Ziel.

Zur Halbzeit jedoch hatten sich die Gastgeber ein angenehmes Polster von 12 Punkten erkämpft (36:24). Sebastian Celik erzielte bis dahin 11, Chris Kindt 10 Punkte, dazu holten beide etliche Offensivrebounds. In der Pause gab es also wenig zu meckern für Coach Lüers, der sein Team in der Defense ständig zwischen Mann- und Zonenverteidigung wechseln ließ. Die gewohnt gute Zonenverteidigung konnte nur dann gespielt werden wenn der Gegner seine Distanzschützen auf der Bank verschnaufen ließ. Die 69ers hingegen hatten so viele Spieler zur Verfügung, dass Auswechslungen nur mehr Schwung in die Partie brachten.
So waren es neben dem gewohnt furios umherwirbelnden Kindt auch die Bankspieler, die die Schwächephase zu Beginn der 3. Halbzeit auffingen. Der Gegner setze sich mit 3 Punkten ab und die Zuschauer mussten um den Sieg bangen als die Bank der Sterkrader zu allem Überfluss auch noch ein technisches Foul wegen Meckerns kassierte und es plötzlich 37:40 stand. Es folgten Dreipunktespiele von Kindt (Treffer mit Foul + Bonusfreiwurf), Nikolai (3 Punktewurf) und Karakaya (Treffer mit Foul + Bonusfreiwurf) und das im Tiefschlaf begonnene, schwache 3. Viertel endete mit einer 49:46 Führung. Im letzten Viertel spielten die 69ers 2 wieder Oberhausener Autobahnkreuz - alles dicht wie zur Rush Hour. Die Mülheimer erzielten nur magere 7 Punkte bis zum Endstand von 63:53.

Die Fans waren eine große Unterstützung und freuten sich mit dem Team über die Tabellenführung der diesjährig sehr ausgeglichenen Kreisliga. Neben der 1. und 2. Herren des TC Sterkrade schicken sich wenigstens 4 weitere Teams an, oben mitzuspielen. TSV Viktoria Mülheim 2 und TUSEM Essen sind bereits bezwungen, TuS 84/10 Essen, TB Überruhr und nicht zuletzt die eigene 1. Herren (siegte sonntags gegen Überruhr) des TC Sterkrade stehen noch auf dem Programm.

Es spielten (und Punkteten)

G. Quijano
Y. Karakaya (5)
C. Kindt (17)
C.J. Sons (2)
F. Brockhoff (7)
S. Hünting (4)
G. Stauf (1)
S. Celik (14)
T. Arslan (7)
T. Neumann
P. Nikolai (6)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.