Tackenberger Leichtathleten bei der NRW Jugendmeisterschaft

Anzeige
Bericht von den Nordrhein-Westfälischen Jugendmeisterschaften U16 in Mehrkampf und Blockwettkämpfe in Aachen am 30. und 31.05.2015



Am Samstag den 30.05.2015 und am Sonntag den 31.05.2015 richtete der LVN-Kreis im Waldstadion in Aachen die Nordrhein-Westfälischen Jugendmeisterschaften U16 in Mehrkampf und Blockwettkämpfen aus.
Bei äußert widrigen Wetterumständen für die Leichtathletik, Regen und Sturmböen, konnten die Athleten der DJK SG Tackenberg dennoch gute Leistungen abrufen.

Die männliche Jugend trat am Samstag an. Der eine Altersklasse höher gemeldete Luca Jansen holte den Vizemeistertitel im Block Lauf der Jugend M14. Dieser besteht aus dem 100 Meter Lauf, der 80 Meter Hürden, dem Weitsprung, dem Ballwurf und dem abschließenden 2000 Meter Lauf. Gute Zeiten in den Kurzstrecken, eine für ihn dem Wetter zu Opfer gefallene Weitsprungweite konnte er mit hervorragenden 54 Metern im Ballwurf ausgleichen. Jetzt ging es im abschließenden 2000 Meter Lauf um den Titelgewinn. Hier musste er sich aber seiner Asthma Erkrankung beugen, kam dennoch mit einer guten Zeit ins Ziel, die jedoch vom Erstplatzierten übertroffen wurde.
Andre Gleich von der DJK SG Tackenberg M14 nahm am Wettkampf Sprint / Sprung teil. Dabei wird anstatt dem Ball der Speer geworfen und anstelle des 2000 Meter Laufes Hochsprung durchgeführt. Mit einer für ihn unakzeptablen Weite im Weitsprung, aber neuer persönlicher Bestleistung im Hochsprung beschloss er mit genau 2000 Punkten den Wettkampf.
Schüler M15 Leon Krieger ging auch beim Wettkampf Sprint / Sprung an den Start. Mit guten Laufzeiten bei den Kurzstrecken und einer Hochsprungbestleistung von 1,64 Metern, die die Qualifikation zu den DM bedeutet, konnte er überzeugen.

Die weibliche Jugend U16 ging am Sonntag an den Start. In der Altersklasse W 15 nahmen Louisa Strozyk und Linda Buschke beim Blockwettkampf Lauf teil. Beide zeigte gute Leistungen, waren aber mit dem Ballwurf unzufrieden, der hier viele Punkte bringt. Mit einer guten Platzierung, nämlich dem vierten Platz für Linda und dem sechsten Platz für Louisa, endete der Wettkampf.
In der Altersklasse W 14 lag Mara Schrempf vor dem 2000 Lauf auf einem achten Platz, der auch noch mit einer Urkunde belohnt wird. Um auf diesen Platz zu bleiben, musste sie eine bessere Zeit laufen, als die hinter ihr liegende Athletin. Das gelang aufgrund ihrer aufgetretenen Fußschmerzen nicht, trotzdem lief sie noch ins Ziel und wurde neunte.
Sonja Scheve erwischte im Wettbewerb Sprint / Sprung einen rabenschwarzen Tag. Es wollte nichts so gelingen, wie sie sich vorgenommen hatte. Nachdem auch der Speer beim Speerwurf vom Wind verblasen wurde, landete sie im hinteren Feld der Teilnehmer.

Die Trainerin Ida Frambach-Fabry war am Ende des langen Wettkampfwochenendes hochzufrieden mit den Leistungen der Athleten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.