Taiko Dojo glänzt bei Deutschen Karate Meisterschaften der Jugend und Junioren und sichert sich mehrere Titel

Anzeige
Das erfolgreiche Team unter der Betreuung von Cheftrainer Detlef Tolksdorf(rechts): Max Bauer, Fabian Sobel, Sinan Güler, Lukas Sobel und Marcel Tillmann (v.l.n.r.). Auf dem Bild fehlt Cedric Horstmeyer.
 
Lukas Sobel (links) setzt seinen Gegner unter Druck und wird Dritter in seiner Alters- und Gewichtsklasse.
Bei den diesjährigen Deutschen Karate Meisterschaften der Jugend und Junioren in Chemnitz konnte der Oberhausener Karateverein Taiko Dojo wieder tolle Erfolge feiern.

Die beiden Jugendlichen Sinan Güler und Max Bauer konnten in ihrer Gewichtsklasse den Titel des Deutschen Meisters feiern, wie auch Vereinkollege Fabian Sobel, der in der Kampfgemeinschaft Ruhrgebiet mit dem Kumiteteam bei den Herren, ebenfalls auf dem Podium ganz oben stand. Marcel Tillmann wurde Deutscher Vizemeister bei den Jugendlichen und Lukas Sobel erreichte einen hervorragenden dritten Platz bei den Junioren. Auch Cedric Horstmeyer schaffte den Sprung in die finalen Begegnungen bei den Jugendlichen und wurde Siebter.

Damit konnten sich alle Oberhausener Starter aus dem Taiko Dojo bei diesen Deutschen Meisterschaften ganz vorne platzieren. Sie wurden vor Ort von Cheftrainer Detlef Tolksdorf betreut, der mit seinen Schützlingen nicht unwesentlich dazu beitrug, dass sich Nordrhein-Westfalen, mit acht ersten Plätzen, im Vergleich der Bundesländer ganz vorne platzieren konnte.

Die Deutschen Meisterschaften fanden wie immer an zwei Tagen statt, wobei es Samstag mit den älteren Junioren startete. Hier begann es für das Oberhausener Team direkt sensationell mit dem dritten Platz von Lukas Sobel in der Gewichtsklasse +76 kg. Lukas konnte damit auch seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Sein älterer Bruder Fabian Sobel trat zusammen mit der Kampfgemeinschaft Ruhrgebiet an. Hier starteten neben Fabian Sobel noch ein Starter vom Budokan Bochum und vom JC Borken. Durch eine gute taktische Zusammenarbeit der jeweiligen Heimtrainer liefen alle drei Kämpfer zu Höchstleistungen auf und konnten in einem spannenden Finale den Titel des Deutschen Meisters für sich verbuchen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Jugend. Den ersten Titel des Tages für das Taiko Dojo konnte sich Sinan Güler in der Gewichtsklasse -57 kg erkämpfen. Sinan, der schon bei den Schülern Deutscher Meister wurde, traf im Finale auf einen Gegner aus NRW. Hier zeigte Sinan die besseren Nerven und darf sich nun als Deutscher Meister bei den Jugendlichen feiern.

Ein zweites NRW-Finale gab es in der Gewichtsklasse -70 kg, das gleichzeitig auch ein Oberhausener Vereinsfinale war, das schon an die Landesmeisterschaft erinnerte: Max Bauer, der als amtierender Europameister ganz klar als Favorit ins Rennen ging, traf auf seinen Vereinskameraden Marcell Tillmann, der sich ebenfalls in Topform präsentierte. Max gewann die Partie und darf sich nun auch zum dritten Mal in Folge als Deutscher Meister feiern.

Beide Jugendliche Sinan Güler und Max Bauer wurden auch direkt aufgrund ihres Erfolges für die Weltmeisterschaft in Spanien im November nominiert.

Als letzter Oberhausener Starter trat Cedric Horstmeyer zum ersten Mal bei den Jugendlichen in der Gewichtsklasse +70 kg an. Letztes Jahr wurde er bei den Schülern Deutscher Meister, dieses Jahr ging er als Landesmeister wieder hochmotiviert an den Start. Er verlor jedoch den Einzug ins Poolfinale, erreichte aber dennoch über die Trostrunde den siebten Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.